Transfers

Marcus Forss weiter im Fokus – Finne beim Länderspiel-Debüt beobachtet

Marcus Forss
Foto: imago images

Die Rollenverteilung im Angriff von Borussia Dortmund vor dem heutigen Heimspiel in der Champions League gegen den FC Brügge ist klar. Erling Haaland wird starten, während Youssoufa Moukoko nach seinem Bundesliga-Debüt am Samstag bei Hertha BSC erstmals auch in der Königsklasse spielberechtigt ist und auf der Bank Platz nehmen wird.

Sollte es der Spielverlauf zulassen, könnte Moukoko Haaland diesmal etwas früher ablösen, damit der norwegische Nationalstürmer auch schon mit Blick auf die Partie am Samstag gegen den 1. FC Köln Kräfte sparen kann. Dass mit Moukoko nun ein zweiter, gelernter Stürmer zur Auswahl steht und ohne Haaland nicht mit einer falschen Neun operiert werden muss, ist unabhängig vom großen Potential des Youngsters fraglos ein Zugewinn.

Forss trifft gegen Frankreich

Und dennoch ist die Auswahl im Angriff für Trainer Lucien Favre verglichen mit anderen Spitzenklubs überschaubar. Geplant ist im Moment zwar wohl konkret in diese Richtung nichts, doch sondiert der BVB offenkundig weiter den Stürmermarkt, um gegebenenfalls in einer der nächsten Transferperioden eine weitere Alternative an Land ziehen zu können. Als Kandidat gilt in diesem Zusammenhang Marcus Forss vom FC Brentford, der nun erneut mit der Borussia in Verbindung gebracht wird.

So soll Beobachter des BVB den 21 Jahre alten Finnen vorvergangene Woche bei dessen Länderspiel-Debüt laut “The Athletic” erneut unter die Lupe genommen haben – und dürften durchaus angetan gewesen sein. Denn Forss krönte seinen Einstand im Nationalteam mit dem Führungstreffer beim völlig überraschenden 2:0-Sieg Finnlands bei Weltmeister Frankreich. Seinen Marktwert hat der Angreifer damit sicherlich nicht verringert und mutmaßlich auch noch mehr Interesse auf sich gezogen. Ob der BVB auf absehbare Zeit tatsächlich Ernst macht, ist allerdings offen.