BVB News

Hummels zur Taktik: „Wir machen das gerade zum ersten Mal“

Mats Hummels
Foto: imago images

Mit einem klaren 3:0 hat Borussia Dortmund in der UEFA Champions League am Dienstag gegen Brügge gewonnen und hat nun beste Aussichten auf das Achtelfinale. Auch wenige Tage zuvor gab es einen Erfolg mit drei Toren Vorsprung (5:2 bei Hertha BSC). Abwehrchef Mats Hummels (31) zeigt sich zufrieden – gerade auch mit der ständigen Umstellung in der Defensive.



„Man muss ehrlich sagen: Wir machen das jetzt gerade zum ersten Mal, seitdem ich beim BVB bin, dass wir das kurzfristig von Spiel zu Spiel ändern“, so Mats Hummels nach dem 3:0-Sieg gegen den FC Brügge in der Champions League bei DAZN. „Wir haben erst lange Viererkette gespielt, dann lange Dreierkette.“ Mit dem Wechsel zwischen Dreier- und Viererabwehr ist Trainer Lucien Favre (62) ein taktischer Kniff gelungen, der aufzugehen scheint. Allerdings sei dies „noch eine sehr kleine Stichprobe“, so der 31-Jährige. Aber: „Bislang haben wir das ziemlich gut hingekriegt.“

Borussia Dortmund hat nun sechs der sieben letzten Pflichtspiele gewonnen. Die Niederlage gegen den FC Bayern München (2:3) war unglücklich. Der BVB scheint im Spielfluss zu bleiben und sich durch nichts aus der Ruhe zu bringen. Das wäre „auf jeden Fall“ schön zu sehen, so Hummels im Interview. „Ich finde, dass wir das gerade wirklich gut machen“, unterstrich der Weltmeister von 2014.

BVB-Gerüst: Hummels Spitzenreiter unter den Dauerbrennern

Embed from Getty Images

Trotz der taktischen Veränderungen stellt Mats Hummels fest: „Wir haben ein gewisses Gerüst, das ziemlich häufig auf dem Platz steht. Dass es das gibt, ist auch relevant. Wenn man das hat, kann man auch rotieren. Eine funktionierende Basis ist die Grundvoraussetzung – sowohl was Abläufe als auch was Personal angeht.“

Hummels selbst ist der Dauerbrenner des BVB in der laufenden Saison. Mit 13 Pflichtspielen und 1.152 Einsatzminuten führt er die interne Statistik an. Hinter ihm landen Thomas Meunier (1.121 Minuten), Manuel Akanji (1.080), Erling Braut Haaland (1.027), Axel Witsel (921), Giovanni Reyna (864) und Roman Bürki (810). Hummels erzielte in der Bundesliga bereits drei Tore.