BVB News

Moukoko: Nur 11 Ballkontakte, aber “mehr Platz”

Youssoufa Moukoko
Foto: Clemens Bilan - Pool/Getty Images

Dank einer verbesserten zweiten Halbzeit hat sich Borussia Dortmund bei Eintracht Frankfurt noch einen Punkt gesichert. Laut Trainer Lucien Favre (63) hatte das auch mit der Hereinnahme von Youssoufa Moukoko (16) zu tun, der tatsächlich ein großer Aktivposten war.



Youssoufa Moukoko durfte beim 1:1 des BVB bei Eintracht Frankfurt erstmals eine Halbzeit lang spielen. Zur Pause wurde er beim Stand von 1:0 für die Hessen eingewechselt. Zwar hatte das Supertalent nur elf Ballkontakte, doch andere Zahlen belegen, dass der 16-Jährige frischen Wind brachte. Er spulte eine Laufleistung von 5,39 Kilometern ab, hatte zwei Torschüsse und alle drei seiner Pässe kamen an. Einmal spielte er Foul. Einmal war er auch im Abseits.

“Am Ende” wäre er zufrieden gewesen, so BVB-Trainer Lucien Favre nach dem Punktgewinn in Frankfurt. “Unsere zweite Halbzeit war viel besser”, so der Schweizer. “Mit viel mehr Intensität, Tempo und Bewegung.” Das lag wohl auch an der Umstellung in der Halbzeitpause. Julian Brandt (24), der in der ersten Hälfte Sturmspitze war, rückte für Mahmoud Dahoud (24) in das Mittelfeld. Moukoko wurde eingewechselt und war in Halbzeit zwei alleiniger Stürmer.

Can: “Er muss sich erst noch an das Tempo gewöhnen”

Embed from Getty Images

“Ein Stürmer ist wichtig für uns wegen seiner Bewegung und den Läufen in die Tiefe”, so Lucien Favre über Youssoufas Moukokos ersten längeren Einsatz. “Es gibt mehr Platz natürlich.” Dennoch: “Er muss sich erst noch an das Tempo gewöhnen”, mahnte Emre Can (26).

Ohne Topstürmer Erling Braut Haaland (20), der in 14 Pflichtspielen 17 Tore erzielte, dürfte es der BVB in der Offensive weiterhin etwas schwerer haben. Es fehlen “im Zentrum die Läufe in die Tiefe”, so Trainer Favre.

Mit dem 1:1 in Frankfurt kann der BVB zwar leben, dennoch wurde nun nur ein Punkt aus zwei Bundesligaspielen geholt. Zumindest hat Tabellenführer FC Bayern München den Vorsprung von vier Punkten nicht weiter ausbauen können. Am Abend spielte der deutsche Rekordmeister in einem packenden Spiel 3:3 gegen RB Leipzig. Borussia Dortmund bleibt aktuell mit 19 Punkten Dritter, könnte heute aber noch von Bayer 04 Leverkusen (ebenfalls 19 Punkte) überholt werden. Die Werkself tritt am heutigen Sonntag (18.00 Uhr) bei Schlusslicht FC Schalke 04 an.