BVB News

Laut Rummenigge „Biest“ Haaland kein Thema beim FCB – doch die Sache hat Haken

Erling Haaland
Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Die Fans des FC Bayern München würden Erling Braut Haaland (20) mit Sicherheit gerne als Nachfolger von Robert Lewandowski im Sturmzentrum sehen. Doch laut Bayernboss Karl-Heinz Rummenigge (65) sei der Dortmunder kein Thema. Doch mit seinen Aussagen schafft er einige Hintertürchen.

“Ehrlich gesagt: Solange wir diesen Lewandowski haben, brauchen wir ihn nicht”, so Bayernboss Karl-Heinz Rummenigge gönnerhaft gegenüber “Tuttosport” in Bezug auf die Frage, ob Erling Haaland beim deutschen Rekordmeister ein Thema wäre. Doch wie lange wird der Pole noch unumstritten bei den Bayern spielen? In diesem Zitat sticht auch das Wort diesen ins Auge. Die Bayern haben in der Vergangenheit bereits mehrfach langjährige Toptorjäger blitzschnell fallen lassen, als ein Nachfolger ins Visier kam (z.B. Giovane Elber, Roy Makaay, Luca Toni).

Erling Haaland hat eine Ausstiegsklausel für Sommer 2022. Sein regulärer Kontrakt läuft bis Sommer 2024. Durchaus möglich, dass der Norweger noch ein Thema für die Münchner werden wird. “Haaland geht es gut in Dortmund”, so Rummenigge. “Er ist ein Biest, er erzielt viele Tore, er hat sich den Golden-Boy-Award verdient”, sagte der 65-Jährige über den Topstürmer des Konkurrenten Borussia Dortmund.

Im weiteren Verlauf des Gesprächs mit der italienischen Sportzeitschrift wird der ehemalige Stürmer sogar deutlicher: “Solange ich bei Bayern bin, wird ein Kauf eines weiteren Sturm-Kalibers wie Lewandowski nicht passieren.” Doch damit ist gleich die nächste Frage verknüpft: Wie lange ist Rummenigge noch in dieser Position bei den Bayern? 2022 bzw. 2024 jedenfalls nicht mehr. Torwart-Legende Oliver Kahn (51) wird Rummenigge im Januar 2022 als Vorstandsvorsitzenden ersetzen.

Haaland oder Dybala? Ab 2022 erscheint beim FCB alles möglich

Embed from Getty Images

Beim FC Bayern München im Gespräch war zuletzt auch Paulo Dybala (27), der bei Juventus Turin unter Vertrag steht. Karl-Heinz Rummenigge hatte die Gerüchte um den Argentinier einst selbst angeheizt. Schon im Jahr 2017 sagte er über den Offensivdribbler: “Es gibt derzeit einige hervorragende Spieler auf dem Markt. Wenn ich an einen denke, den ich gerne zum FC Bayern bringen würde, fällt mir einer wie Dybala ein.” Drei Jahre später sagte er nun: “Ich habe auch davon gehört. Aber ich kann versichern, dass nichts daran wahr ist”.

Doch auch damit malt Rummenigge eher ein Zukunftsszenario. Bis 2022 erscheinen Transfers dieser Größenordnung bei den Bayern kein Thema. Doch schon im Sommer 2022 könnten Spieler wie Erling Haaland oder Paulo Dybala ein Thema an der Säbener Straße werden.

Für den BVB wäre ein Abgang Haalands zu den Bayern ein Super GAU. Allerdings hat es Wechsel vom BVB zu den Bayern seit Mario Götze (2013) und Mats Hummels (2016) nicht mehr gegeben.