DFB-Pokal

Youssoufa Moukoko fehlt in Braunschweig – Steffen Tigges erstmals im Kader

Youssoufa Moukoko
Foto: Alex Grimm/Getty Images

Borussia Dortmund muss am heutigen Dienstag versuchen, das Achtelfinale des DFB-Pokals ohne profierfahrenen Mittelstürmer erreichen. Wie wenige Stunden vor Anpfiff der Zweitrunden-Partie bei Eintracht Braunschweig bekannt wurde, fällt neben dem nach seinem Anfang Dezember erlittenen Muskelfaserriss noch im Aufbautraining befindlichen Erling Haaland auch Youssoufa Moukoko aus.

Der 16 Jahre alte Angreifer, der am Freitag bei der 1:2-Niederlage beim 1. FC Union Berlin sein erstes Bundesliga-Tor erzielt hat, laboriert Medienberichten zufolge an leichten Knieproblemen und pausiert deshalb.

Tigges in der Regionalliga mit einer starken Quote

Trainer Edin Terzic muss im Sturmzentrum damit abermals improvisieren, hat mit Thorgan Hazard, der nach auskurierten Oberschenkelproblemen wieder dem Kader angehört, aber eine zusätzliche Alternative für die Rolle als falsche Neun. Dafür kommen darüber hinaus auch Marco Reus und Julian Brandt in Frage, wobei beide bei ihren letzten Einsätzen in vorderster Front eher blass geblieben sind.

Um dennoch bei Bedarf auf einen echten Mittelstürmer zurückgreifen zu können, hat Terzic kurzfristig noch Steffen Tigges ins Aufgebot berufen. Der 22-Jährige erzielte in der laufenden Saison der Regionalliga West in 18 Einsätzen zwölf Tore für die zweite Mannschaft des BVB und verbuchte überdies sieben Vorlagen. Tigges, der auf 80 Drittliga-Einsätze im Trikot des VfL Osnabrück zurückblicken kann, dabei aber lediglich vier Treffer und zwei Assists verzeichnen konnte, dürfte in Braunschweig aber zunächst auf der Bank Platz nehmen.