Transfers

Bericht: BVB plant Haaland-Verkauf im Sommer – Sechs Top-Klubs interessiert?

Erling Haaland
Foto: Lars Baron/Getty Images

Der Weihnachtsurlaub der Profis von Borussia Dortmund neigt sich schon wieder seinem Ende entgegen. Am morgigen Montag steht für die Borussen bereits der mittlerweile übliche Corona-Test auf dem Programm, bevor dann ab Dienstag Trainer Edin Terzic wieder zur Arbeit bittet.

Dann wird erwartet, dass auch Erling Haaland nach seinem Anfang Dezember erlittenen Muskelfaserriss voll mittrainieren wird. Der norwegische Torjäger, der zwischenzeitlich zur Reha in Katar weilte, soll nach Möglichkeit schon am nächsten Sonntag gegen den VfL Wolfsburg wieder in der Startelf stehen und die offensive Durchschlagskraft deutlich erhöhen.

Unterdessen sorgt in der Personalie Haaland ein Bericht des französischen Portals “le10sport” für Aufsehen. Demnach soll der BVB entgegen der bisherigen Verlautbarungen daran denken, Haaland nach dieser Saison zum Verkauf anzubieten – allerdings für deutlich mehr als die ab Sommer 2022 mittels einer Ausstiegsklausel festgeschriebene Ablöse von 75 Millionen Euro.

Auch der FC Bayern interessiert?

Für den Fall, dass der BVB tatsächlich signalisieren sollte, in Sachen Haaland gesprächsbereit zu sein, nennt das Portal mit dem FC Barcelona, Paris Saint-Germain, Real Madrid, Juventus Turin, dem FC Liverpool und auch dem FC Bayern München gleich sechs Top-Klubs aus dem obersten europäischen Regal, die in den Poker einsteigen würden.

Als Interessenten für Haaland werden darüber hinaus stets auch der FC Chelsea und Manchester United sowie vereinzelt auch Manchester City gehandelt. Allerdings ist im Moment durchaus fraglich, ob die Berichterstattung aus Frankreich eine Grundlage hat oder es sich lediglich um eine reine Spekulation handelt. Von letzterem ist basierend auf den Aussagen der Dortmunder Verantwortlichen der letzten Monate und auch von Haaland selbst eigentlich auszugehen.