BVB News

Leihspieler-Check: So läuft es bei Balerdi, Toljan, Wolf und Co.

Marius Wolf
Foto: imago images

Wie auch in den letzten Jahren hat Borussia Dortmund in der Saison 2020/21 einige Spieler verliehen, um den Kader möglichst schlank zu halten. Aktuell sind fünf Profis verliehen und verzeichnen nach einem halben Jahr in der neuen Spielzeut unterschiedliche Bilanzen. Wir machen den Check.

Letztes Jahr war auch André Schürrle (30) verliehen, der bei Spartak Moskau in der ersten russischen Liga spielte. Zunächst kehrte der Ex-Nationalspieler nach Dortmund zurück, wo er noch einen Vertrag bis Sommer 2021 besaß. Doch Spieler und Klub einigten sich auf eine Vertragsauflösung. Der BVB war letztlich froh, Topverdiener Schürrle von der Gehaltsliste streichen zu können. Der Weltmeister von 2014 beendete im Alter von nur 29 Jahren seine Karriere.

Aktuell hat Borussia Dortmund fünf Spieler an andere Vereine verliehen. Darunter ist Leonardo Balerdi (21), der in dieser Saison bei Olympique Marseille in Frankreich spielt. Der zweimalige argentinische Nationalspieler durfte allerdings erst in sechs Ligaspielen ran. Immerhin gelang ihm dabei ein Treffer. Balerdi gilt als großes Abwehrtalent und soll in der Ligue 1 Spielpraxis sammeln. Für den BVB war er zuvor nur in acht Pflichtspielen eingesetzt worden.

Marius Wolf (25) kam in der Vorbereitung noch für Borussia Dortmund zum Einsatz. Bei den ersten Partien der Saison saß der Rechtsaußen noch bei Lucien Favre (63) auf der Bank. Doch nach dem Leihgeschäft zu Hertha BSC schlossen die Borussen nun einen ähnlichen Deal ab. Wolf ging zum 1. FC Köln und ist beim abstiegsbedrohten Klub Stammkraft. Ausgerechnet gegen den BVB gelangen ihm beim 2:1-Sieg der Kölner zwei Assists. Wolf kam in Dortmund nach seinem Wechsel 2018 nie so richtig zurecht. Für die Borussia absolvierte er 23 Pflichtspiele (ein Tor).

Toljan, Gómez und Pherai spielten bislang regelmäßig

Embed from Getty Images

Erneut zur US Sassuolo nach Italien wurde Jeremy Toljan (26) ausgeliehen. Der Rechtsverteidiger war beim Überraschungsteam lange Zeit Stammkraft. Er musste die letzten Partien allerdings ohne Einsatz auf der Bank verbringen. Für Sassuolo lief Toljan seit Sommer 2019 38 Mal auf (ein Tor, zwei Vorlagen). Für den BVB stand er lediglich 23 Mal auf dem Platz (ein Tor, zwei Vorlagen).

Auch Sergio Gómez (20) wurde erneut verliehen. Der Spanier spielt weiterhin in seiner Heimat beim Erstligisten SD Huesca. Der offensive Mittelfeldspieler kam bereits in elf Partien zum Einsatz (eine Vorlage), meist jedoch nur als Joker. Dem 20-Jährigen wird weiterhin der Durchbruch zugetraut. Auch letztes Jahr war Gómez nach Huesa ausgeliehen und half dabei mit, dass der Klub wieder in die erste Liga aufstieg. Für den BVB spielte Gómez in drei Pflichtspielen.

Immanuel Pherai (19) gilt ebenfalls als großes Talent. Der Niederländer ist aktuell an PEC Zwolle in seine Heimat verliehen. Bis zum 0:4 gegen Ajax Amsterdam im Dezember war der offensive Mittelfeldmann, der von Mino Raiola beraten wird, Stammspieler. Seither kam er nicht mehr zum Einsatz. Seine Saisonbilanz: zehn Ligaspiele, ein Tor. Für die erste Mannschaft der Borussia lief der niederländische Jugend-Nationalspieler (38 Einsätze in verschiedenen U-Mannschaften, acht Tore) noch gar nicht auf.