BVB News

Sancho is back: Wie er seinen Zauber wiederfand

Jadon Sancho
Foto: imago images

Drei Tore und drei Assists in letzten drei Pflichtspielen. Bei Jadon Sancho (20) ist endlich wieder der Knoten geplatzt. Der Engländer ist endgültig wieder auf dem Weg zur alten Stärke. Die verlorene “Magie”, die Trainer Edin Terzic (38) unlängst ansprach, scheint wieder zurück.



“Die Magie” und “die Leichtigkeit” hätten einige Wochen gefehlt, so BVB-Coach Edin Terzic noch zum Jahreswechsel. Nach dem 3:1 in der Bundesliga bei RB Leipzig lässt sich bilanzieren: Borussia Dortmund scheint den Zauber wiedergefunden zu haben. Das hängt nicht nur mit Topstürmer Erling Braut Haaland (20) zusammen, der sein Comeback feierte und bei den Roten Bullen doppelt traf. Auch Jadon Sancho ist zurück in Topform.

Bereits kurz vor Weihnachten zeigte sich der 20-Jährige stark verbessert, erzielte ein Tor und legte einen Treffer auf. Beim 2:0 in der Liga gegen den VfL Wolfsburg erzielte er endlich auch sein erstes Saisontor und legte zudem einen weiteren Treffer auf. Ähnlich machte er in Leipzig: ein Tor und eine Vorlage. Sein Tor in der 2. Halbzeit zum 1:0 war schließlich der Dosenöffner und brachte die Schwarzgelben auf die Siegstraße.

Sanchos Bilanz liest sich nun weit besser als noch vor wenigen Wochen: 20 Pflichtspiele in der laufenden Saison, sechs Tore, elf Vorlagen. 17 Torbeteiligungen in 20 Einsätzen sind zweifelsohne eine starke Bilanz. Zum Vergleich: In der Vorsaison waren es am Ende 20 Tore und 20 Assists in 44 Einsätzen. Eine Statistik, die er auch in dieser Saison erreichen kann.

Prophezeite Watzke das Sancho-Comeback?

Embed from Getty Images

Kritik an Jadon Sancho kam vor wenigen Wochen auch von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (61): “Früher hat er nicht über seine nächste Ballaktion nachgedacht. Jetzt überlegt er. Und die Zehntelsekunde, die ihm dadurch fehlt, ist häufig genau die, in der ihm der Gegenspieler dann schon auf den Füßen steht. Je mehr man sich als Kreativer bemüht, desto schwieriger wird es oft.”

Doch Watzke war sich sicher, dass sich der Engländer in alter Formstärke zurückmelden würde. “Er benötigt zwei, drei Erfolgserlebnisse am Stück, dann wird es ganz schnell auch wieder aufwärtsgehen”, so der BVB-Boss. Nun scheint der Knoten wieder geplatzt zu sein. Als mögliche Ursache für sein Formtief wird immer wieder der geplatzte Transfer im vergangenen Sommer zu Manchester United genannt. “Jadon hatte sich unterbewusst womöglich schon ein wenig auf einen Wechsel eingestellt”, so Watzke. “Ich glaube, darüber hatte er sich zumindest so viele Gedanken gemacht, dass er seine Leichtigkeit verloren hat.”

Die wiedererlangte Dortmunder Leichtigkeit ist ein großer Verdienst von Jadon Sancho und Erling Haaland, aber auch die Teamkollegen profitieren von den aufblühenden Offensivleuten. In Leipzig sah man beim BVB flüssige und kreative Kombinationen wie zu besten Zeiten.