BVB News

Wieder nicht im Training: Hoffen und warten auf Hazard

Thorgan Hazard
Foto: imago images

Für Thorgan Hazard (27) ist es beim BVB weiterhin eine Saison zum Vergessen. Am Dienstag fehlte der Belgier erneut beim Mannschaftstraining, weil er eine Muskelverletzung immer noch nicht vollständig auskuriert hat.



Am Dienstag stand die Mannschaft des BVB rund eine halbe Stunde auf dem Trainingsplatz, übte ein paar Pass- und Spielformen mit zwei Teams um Kapitän Marco Reus (31) als freier Anspielstation. Doch danach zog es die Profis schnell wieder ins Warme.

Zu beobachten war, dass neben den langzeitverletzten BVB-Spieler Axel Witsel (32) und Marcel Schmelzer (33) auch Dan-Axel Zagadou (21) und Thorgan Hazard fehlten. Vor allem auf eine schnelle Rückkehr von Hazard hofft man derzeit am Borsigplatz. Der Belgier hatte sich im DFB-Pokalspiel bei Eintracht Braunschweig (2:0) eine Muskelverletzung zugezogen und musste seitdem pausieren.

“Er arbeitet hart an seinem Comeback”, so BVB-Trainer Edin Terzic (38) über Hazard. Dieser Satz liegt allerdings bereits zwei Wochen zurück. Er schob nach: “Wir hoffen, dass es Anfang Februar gut aussieht.” Dass Hazard früher zurückkehrt, gilt nun fast als ausgeschlossen.

Hazard-Comeback im Pokal gegen Paderborn?

Embed from Getty Images

Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) empfängt Borussia Dortmund den FC Augsburg – wohl weiter ohne Thorgan Hazard. Wer hinter Sturmspitze Erling Braut Haaland (20) auflaufen wird, ist noch völlig offen. Giovanni Reyna (18) könnte nach einer überstandenen Rachenentzündung und zwei Joker-Einsätzen wieder von Beginn an auflaufen.

Währenddessen muss sich Hazard also weiter gedulden und könnte am Dienstag, 2. Februar (20.45 Uhr) im DFB-Pokal gegen den SC Paderborn oder dann am Samstag, 6. Februar (15.30 Uhr) in der Bundesliga beim SC Freiburg in den Kader zurückkehren.

In der laufenden Saison kommt Hazard erst auf zwölf Pflichtspieleinsätze beim BVB. Er erzielte drei Tore und legte drei Treffer auf. Seit Sommer 2019 spielt der Belgier am Borsigplatz, absolvierte 55 Pflichtspiele, schoss zehn Tore und verzeichnete 17 Assists. Der Bruder von Eden Hazard wechselte von Borussia Mönchengladbach zum BVB. Bereits am Niederrhein schaffte er den Durchbruch in der höchsten deutschen Spielklasse.