Transfers

“Dortmund ist ein Topklub” – Gonzalez bringt sich beim BVB in Stellung

Nicolás González
Foto: Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Nicolás González gehört zweifelsfrei zu den größten Shootingstars beim VfB Stuttgart und ist mit seinen Toren maßgeblich daran beteiligt, dass der Aufsteiger eine durchaus ordentliche Saison spielt. Schon seit längerer Zeit halten sich die Gerüchte, dass der Argentinier die Schwaben verlassen könnte. Aktuellen Medienberichten zufolge könnte es den 22-jährigen kommenden Sommer zu Borussia Dortmund ziehen.



Mit acht Torbeteiligungen in 14 Bundesliga-Spielen gehört González zu den Top-Scorern in Stuttgart und weckt laut der “Sport BILD” Begehrlichkeiten bei anderen Klubs. Auch der Flügelstürmer selbst spielt mit dem Gedanken den nächsten Schritt in seiner Karriere zu wagen: “Ich gebe alles für den VfB und bin hier happy. Aber ich will irgendwann auf die nächste Stufe, vorankommen. Ich würde die Chance, dass ich in der nächsten Saison noch in Stuttgart spiele, auf 50:50 beziffern.”

Neben dem VfL Wolfsburg, die vergangenen Sommer eine konkrete Anfrage für Gonzalez hinterlegt hatten, wird auch dem BVB ein Interesse nachgesagt. Der Youngster selbst kann sich einen Wechsel zu den Schwarz-Gelben gut vorstellen.

“Ich habe nicht mit Dortmund gesprochen”

Im Gespräch mit der “Sport BILD” äußerte sich Gonzalez wie folgt zu einem möglichen Wechsel zum BVB: “Ich habe nicht mit Dortmund gesprochen, das ist ohnehin Sache meines Beraters. Aber der BVB ist ein Topklub.”

Der Argentinier ist vertraglich noch bis 2024 an den VfB gebunden. Die Schwaben würden den Offensiv-Allrounder kommenden Sommer jedoch durchaus ziehen lassen, sollte man ein attraktives Angebot erhalten. Die Schmerzgrenze liegt wohl zwischen 20-25 Mio. Euro und liegt damit deutlich über dessen Marktwert von 16 Mio. Euro.

Wie konkret das Interesse der Dortmunder ist bleibt abzuwarten. Klar ist aber: Gonzalez ist sicherlich ein potenzieller Kandidat beim BVB, auch mit Blick auf einen möglichen Weggang von Jadon Sancho.

Weitere BVB News und Storys gibt es auf bvbwld.de