Champions League

Steffen Tigges rückt in den Champions-League-Kader nach – Axel Witsel fehlt

Steffen Tigges
Foto: imago images

Während sich RB Leipzig (am 16. Februar gegen den FC Liverpool) und möglicherweise auch Borussia Mönchengladbach (am 24. Februar gegen Manchester City) nach einem alternativen Austragungsort für ihr Heimspiel im Achtelfinale der Champions League umsehen müssen, da wegen der aktuellen, coronabedingten Beschränkungen eine Einreise nach Deutschland aus Großbritannien nicht erlaubt ist, kann Borussia Dortmund derzeit davon ausgehen, wie geplant am 17. Februar beim FC Sevilla und am 9. März zu Hause gegen das Team aus Andalusien antreten zu können.

Fest steht inzwischen auch, aus welchem Kader BVB-Trainer Edin Terzic für die verbleibenden Spiele in der Königsklasse auswählen kann. Bis zum 2. Februar um Mitternacht, also bis einen Tag nach dem Ende der winterlichen Transferphase in den meisten Ländern, konnten die 16 Achtelfinalisten Korrekturen am vor der Saison gemeldeten Kader vornehmen.

Tigges winkt das nächste Debüt

Beim BVB hielten sich die Änderungen allerdings in Grenzen. Nicht mehr auf der Liste steht Axel Witsel, der nach seinem zu Jahresbeginn erlittenen Riss der Achillessehne wohl selbst beim Finale am 29. Mai in Istanbul nicht einsatzfähig wäre. Dafür darf dem Achtelfinale Steffen Tigges auf sein Debüt in der Champions League hoffen, nachdem der Torjäger der zweiten Mannschaft unter Terzic zu seinen ersten vier Kurzeinsätzen in der Bundesliga gekommen ist und beim 2:0-Sieg in der zweiten Runde des DFB-Pokals sogar von Anfang an ran durfte.