BVB News

Oranje-Legende van Basten kritisiert neues BVB-Juwel Rijkhoff

Marco van Basten
Foto: Claudio Villa/Getty Images

Der erst 16-jährige Julian Rijkhoff sorgt weiter für Schlagzeilen. Das Sturmtalent, das Borussia Dortmund von Ajax Amsterdam geholt hat, wird nun von Legende Marco van Basten (56) kritisiert. Besonders ins Visier nimmt er aber seinen Berater. 



“Ich denke, das ist sehr schlechtes Management”, so Hollands Stürmer-Lende Marco van Basten im TV-Talk beim Sender “Ziggo Sport”. “Es gibt keinen besseren Wettbewerb als die Eredivisie für junge Spieler in der Altersklasse der 17-, 18- oder 19-Jährigen.”

Borussia Dortmund hatte sich zuvor die Dienste von Julian Rijkhoff gesichert, der erst vor wenigen Tagen seinen 16. Geburtstag feierte. Das Sturmjuwel ist mittlerweile ins vereinseigene Internat am Trainingsgelände in Dortmund-Brackel gezogen.

Rijkhoffs Berater ist ein alter Bekannter aus der Bundesliga: Dick van Burik (47), der zwischen 1997 und 2007 bei Hertha BSC spielte. Van Burik sagte nun gegenüber “Bild” im Interview: “Wir waren in den Gesprächen mit Dortmunds Verantwortlichen sehr beeindruckt. Sie wussten alles über ihn, ihre Scouting-Abteilung hat einen sehr guten Job gemacht. Wie gut der BVB ihn schon kannte, wie er ihn weiterentwickeln möchte und wir überzeugt er von ihm ist – all das hat auf Julian und seine Eltern großen Eindruck gemacht.”

Harte Worte: van Basten hält Rijkhoff für “unklug”

Embed from Getty Images

Doch Marco van Basten, der mittlerweile für die FIFA arbeitet, legte nach: “Wenn du die ersten zwei oder drei Jahre deiner Karriere in der Eredivisie spielen kannst, ist das das Beste für deine Entwicklung. Dann kann man in die großen Länder weiterziehen.” Er hält diesen frühen Schritt von Julian Rijkhoff für “unklug” und vermutet, dass nicht die Entwicklungsmöglichkeiten dahinterstecken: “Sie wählen das Geld”, so der frühere Weltklassestürmer.

Rijkhoff soll bei Borussia Dortmund zunächst bei der U17 trainieren und spielen. Zur nächsten Spielzeit würde er zur U19 aufrücken. Je nach Entwicklung könnte er auch bei den Profis schon bald debütieren. Zahlreiche Talente haben es ihm beim BVB schon vorgemacht – derzeit vor allem Youssoufa Moukoko, der erst seit dem 16. November 16 Jahre jung ist und bereits zwei Bundesligatore auf dem Konto hat.

Für Rijkhoff begann die aktuelle Spielzeit sensationell. In der U17 von Ajax Amsterdam erzielte er in vier Ligaspielen neun Tore (ein Assist). Für die niederländische U15-Nationalelf spielte der Blondschopf fünf Mal und markierte sieben Tore. Quoten, die durchaus mit denen von Moukoko vergleichbar sind.