BVB News

Hummels enthüllt: “Habe selbst nie geglaubt irgendwann in der Bundesliga zu spielen”

Mats Hummels
Foto: INA FASSBENDER/POOL/AFP via Getty Images

Mats Hummels hat sich in den vergangenen knapp zehn Jahren zu einem der besten deutschen Innenverteidiger entwickelt. Mit dem FC Bayern und Borussia Dortmund stand bzw. steht der 32-jährige bei den beiden Top-Klubs der Bundesliga unter Vertrag. Kurioserweise hat Hummels als Nachwuchsspieler selbst nie damit gerechnet irgendwann überhaupt im deutschen Oberhaus zu spielen.



Weltmeister, DFB-Pokal-Sieger und sechsfacher Deutscher Meister, Hummels kann jetzt schon auf eine äußerst erfolgreiche Karriere zurückblicken, obwohl er noch das eine oder andere Jahr vor sich hat.

Obwohl Hummels seit Jahren zu den besten deutschen Abwehrspielern gehört, hatte dieser in der Jugend beim FC Bayern große Selbstzweifel. Im Gespräch mit “DAZN” und “Spox” äußerte sich der BVB-Profi wie folgt dazu: “Ich bin nie in die bayerische Auswahl berufen worden! Meine erste richtige Saison als Stammspieler bei Bayern habe ich in der U19.” Hummels war eigenen Aussagen zufolge oftmals nur “Teilzeitkraft” in den Jugendteams. Damals hat er nicht wirklich an den Durchbruch als Profifußballer gedacht: “Ich habe immer versucht, zu lernen, was funktioniert und was nicht funktioniert. Weil ich selbst nie geglaubt habe, irgendwann in der Bundesliga zu spielen, hatte ich nie diesen Druck.”

“Ich habe mich tagtäglich mit Leuten gefetzt”

Hummels äußerte sich auch über seine großen Erfolge mit den Bayern, Dortmund und der Nationalmannschaft. Anders als viele Außenstehenden denken mögen, herrschte damals nicht immer nur Harmonie in den Teams, in denen Hummels spielte: “In unseren erfolgreichen Mannschaften 2011 und 2012 hier in der Dortmund, in der Rückrunde 2018/2019, als wir unter Niko Kovac mit Bayern noch das Double geholt haben, bei der WM 2014: Das waren nicht 23 Freunde, auf gar keinen Fall. Ich habe mich 2014 tagtäglich fast gefetzt. Teils auch mit Leuten, mit denen ich mich mittlerweile super verstehe.”

Weitere BVB News und Storys gibt es auf bvbwld.de