BVB News

BVB so gut oder Schalke so schlecht? Die Einzelkritik

Haaland und Bellingham
Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Zufriedene Gesichter am Borsigplatz. Mit 4:0 hat Borussia Dortmund am Samstagabend das prestigeträchtige Revierderby gegen den FC Schalke 04 gewonnen. Der BVB hat damit weiterhin Chancen auf den Einzug in die UEFA Champions League, während die “Knappen” dem Abstieg ins Auge blicken müssen. Doch war S04 am Abend so schwach oder der BVB so stark?



Wie bereits im Hinspiel gewann Borussia Dortmund mit 4:0 gegen den FC Schalke 04. Nach guter Anfangsphase der Schalker übernahm der BVB nach und nach die Kontrolle und ging kurz vor der Pause mit einem Doppelschlag durch Jadon Sancho und Erling Haaland in Führung. Auch in die 2. Halbzeit starteten die “Königsblauen” stark und erzielten beinahe den Anschlusstreffer. Durch das 3:0 von Raphael Guerreiro war das Spiel entschieden. Schließlich konnte Haaland noch ein weiteres Tor nachlegen.

Der FC Schalke bleibt mit nur neun Punkten am Tabellenende. Borussia Dortmund rangiert mit 36 Zählern auf dem 6. Platz. Der Rückstand auf Rang 4, der für die UEFA Champions League berechtigen würde, beträgt allerdings weiterhin sechs Punkte.

Für Borussia Dortmund war das 4:0 gegen den FC Schalke 04 eine Bestätigung des Aufwärtstrends. Am Mittwoch hat das Team von Trainer Edin Terzic (38) mit 3:2 beim FC Sevilla gewonnen und sich eine hervorragende Ausgangsposition im Achtelfinale der “Königsklasse” verschafft.

4:0 gegen Schalke – BVB-Profis in der Einzelkritik

Embed from Getty Images

Insgesamt war das 4:0 gegen die “Knappen” ein überzeugender Auftritt und eine geschlossene Mannschaftsleistung. Doch wie agierten die Spieler individuell? Wir machen den Check.

Marwin Hitz (33):
Der Vertreter von Roman Bürki (30), der nun bis zum Ende der Saison zwischen den Pfosten stehen könnte, hatte in der Veltins-Arena fast nichts zu tun. Bei der größten Schalker Chance, als Suat Serdar (23) nur den Pfosten traf, hätte der Schweizer keine Chance gehabt.

Mateu Morey (20):
Der spanische Rechtsverteidiger zeigte eher einen gezügelten Offensivdrang, traute sich im Laufe der Partie aber mehr und mehr nach vorne. Das 1:0 von Jadon Sancho bereitete er dank einem beherzten Einsatz vor. Insgesamt eine gute Leistung.

Emre Can (27):
Der deutsche Nationalspieler musste nach der Verletzung von Manuel Akanji (25) wieder in der Innenverteidigung ran. Er versuchte immer wieder, das Spiel von hinten zu eröffnen und schaltete sich auch in die Offensive ein. Defensiv mit ein paar Wacklern zu Beginn der 2. Hälfte. Can fühlt sich im Mittelfeld deutlich wohler.

Mats Hummels (32):
Der Abwehrchef zeigte schon bessere Leistungen. Der 32-Jährige hatte kaum Ideen im Spielaufbau und patzte in der 1. Halbzeit einmal schwer und hatte Glück, dass Schalke seinen Fehler nicht ausnutzen konnte.

Raphael Guerreiro (27):
Gute Leistung des Portugiesen, der nicht nur das 3:0 erzielte, sondern sich immer wieder gefährlich in die Offensive einschaltete und eine ständige Anspielstation auf der linken Seite war.

Thomas Delaney (29):
Der Däne, der unter der Woche Vater wurde und deshalb in Sevilla fehlte, spielte gewohnt zweikampfstark und aggressiv. Delaney brachte allerdings nicht jeden Pass beim Mitspieler unter. Gegen stärkere Teams wird der 29-Jährige wieder zulegen müssen.

Mahmoud Dahoud (25):
Der Deutsch-Syrer befindet sich in starker Verfassung. Nach seiner guten Leistung mit Tor in Sevilla konnte er auf Schalke daran anknüpfen. Dahoud war im Mittelfeld sehr präsent, forderte immer wieder den Ball und agierte als idealer Ballverteiler. Dahoud hatte eine gute Chance in der 1. Halbzeit, traf den Ball aber nicht richtig.

Marco Reus (31):
Wie auch in Sevilla durfte Kapitän Marco Reus wieder von Beginn an ran und zeigte eine gute Leistung. Das 3:0 von Raphael Guerreiro legte der 31-Jährige auf. Reus war in der Offensive ständig auf Achse und konnte immer wieder gefährliche Aktionen einleiten.

Julian Brandt (24):
Der deutsche Nationalspieler durfte sich während einer Verletzungsunterbrechung in der 1. Halbzeit einige kritische Worte seines Coaches anhören. Brandt bleibt im Formloch. Auch gegen Schalke traf er oft die falschen Entscheidungen, spielte Fehlpässe und wirkte in der Offensive der Schwarzgelben eher wie ein Fremdkörper. Folgerichtig wurde er in der 61. Minute ausgewechselt.

Jadon Sancho (20):
Starke Vorstellung des Engländers. Spielfreudig und kaltschnäuzig vor dem Tor. Sancho traf zum 1:0 und legte das 2:0 von Erling Haaland auf. Auch in der 2. Hälfte war der 20-Jährige ständiger Unruheherd und stellte die “Königsblauen” immer wieder vor Probleme.

Erling Haaland (20):
Viel gelang dem Norweger in der 1. Hälfte nicht, doch kurz vor der Pause packte er ein Kunststück a la Zlatan Ibrahimovic aus. Nach Flanke von Jadon Sancho traf der große Norweger per traumhaftem Seitfallzieher zum 2:0. Auffällig war, dass Haaland auch defensiv immer wieder aushalf, vor allem beim Standardsituationen. Belohnt wurde der 20-Jährige mit einem zweiten Treffer, als er eine feine Vorlage von Jude Bellingham zum 4:0 veredelte.

Der eingewechselt Jude Bellingham (17) fügte sich zunächst mit einer Gelben Karte ein und legte schließlich sehenswert das 4:0 durch Haaland auf. Wenige Minuten vor dem Ende wurden auch Reinier (19), Giovanni Reyna (18), Thomas Meunier (29) und Youssoufa Moukoko (16) eingewechselt.