Transfers

Dean Henderson als weiterer Kandidat für die Bürki-Nachfolge?

Dean Henderson
Foto: Peter Powell - Pool/Getty Images

Nach auskurierter Schulterverletzung ist Roman Bürki bei Borussia Dortmund uneingeschränkt zurück im Training. Für das Heimspiel am Samstag ergibt sich damit eine spannende Frage, ist doch offen, ob Trainer Edin Terzic die eigentliche Nummer eins direkt zurück zwischen die Pfosten beordert oder weiterhin auf Marwin Hitz vertraut, der als Bürki-Vertreter zwar nicht immer eine gute Figur abgab, aber an den jüngsten beiden Siegen beim FC Sevilla (3:2) und beim FC Schalke 04 (4:0) seinen Anteil hatte.

Mit Blick auf die nächste Saison gilt unterdessen weiterhin als wahrscheinlich, dass sich die Dortmunder Verantwortlichen nach einer neuen Nummer eins umsehen. Kandidaten von Peter Gulacsi (RB Leipzig) über Bartlomiej Dragowski (AC Florenz) bis zu Thomas Strakosha (Lazio Rom) machten in den vergangenen Wochen in diesem Zusammenhang bereits die Runde.

Nummer zwei bei Man United und im Nationalteam

Laut einem Bericht von “Sky Sports” soll sich der BVB nun auch mit Dean Henderson von Manchester United beschäftigen. Der 23-Jährige ist nach zwei starken Jahren auf Leihbasis bei Sheffield United zu den Red Devils zurückgekehrt, dort aber hinter David de Gea nur zweiter Schlussmann. Dennoch zählt Henderson zum Kader der englischen Nationalmannschaft und wird wohl als Nummer zwei hinter Jordan Pickford zur Europameisterschaft reisen.

Um bei den Three Lions den Sprung zum Stammkeeper schaffen zu können, benötigt Henderson allerdings mehr Spielpraxis, die bei Man United wohl nur im Falle eines Abgangs von de Gea möglich wäre. Darauf deutet im Moment aber eher wenig hin, sodass sich Henderson mit anderen Optionen und dabei explizit auch mit dem Ausland beschäftigen soll. Für den BVB dürften ein noch bis 2025 laufender Vertrag des Keepers und eine mutmaßlich hohe Ablöse eine Verpflichtung Hendersons allerdings nicht ganz einfach machen.