Transfers

Große Konkurrenz bei Yusuf Demir – Österreichisches Top-Talent weiter unter Beobachtung

Signal Iduna Park
Foto: Lars Baron/Getty Images

Der Einzug ins Viertelfinale der Champions League war zwar überaus wertvoll, um die durch die Corona-Pandemie entstandenen wirtschaftlichen Lücken etwas zu verringern, doch die seit einem Jahr fehlenden Zuschauer, deren Rückkehr weiter nicht absehbar ist, werden bei Borussia Dortmund am Ende der Saison dennoch zu einem stattlichen Verlust führen.

Auswirkungen auf die sommerlichen Möglichkeiten auf dem Transfermarkt werden selbst dann nicht ausbleiben, wenn die aktuell keineswegs sichere, erneute Qualifikation für die Champions League gelingen sollte. Als sicher gilt bereits jetzt, dass mindestens ein Leistungsträger, mutmaßlich Jadon Sancho, verkauft werden muss, um selbst handlungsfähig zu sein.

Teure Transfers sind indes auch bei einem Sancho-Verkauf für die angestrebte Ablöse im dreistelligen Millionenbereich nicht in großer Zahl zu erwarten. Vielmehr dürfte der BVB wieder versuchen, internationale Top-Talente zu finden, die in Dortmund dann den nächsten Schritt machen sollen. In diese Kategorie könnte der erst 17-jährige Yusuf Demir fallen, der bei Rapid Wien schon mächtig auf sich aufmerksam gemacht hat und als aktuell größtes Versprechen im österreichischen Fußball gilt.

Wechsel schon im Sommer 2021?

Der flexibel einsetzbare Offensivmann, der bereits drei Mal für die U21 der Alpenrepublik aufgelaufen ist, hat in dieser Saison in allen Wettbewerben getroffen. In der Champions-League-Qualifikation erzielte Demir ebenso einen Treffer wie in der Europa League und im ÖFB-Cup. In der Bundesliga sind für den dribbelstarken Linksfuß in 16 überwiegend kurzen Einsätzen drei Treffer und zwei Vorlagen notiert.

Der BVB gilt als einer von mehreren interessierten Top-Klubs, zu denen laut “ESPN” unter anderem auch der FC Barcelona, Manchester United, Manchester City und der FC Bayern München zählen sollen. Weil Demirs Vertrag 2022 endet und Rapid Wien einen ablösefreien Verlust unbedingt vermeiden will, könnte die Personalie schon im bevorstehenden Sommer richtig heiß werden.