BVB News

Vor Spiel gegen Ex-Klub: Schulz im Aufwärtstrend

Nico Schulz
Foto: Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images

Am heutigen Samstag (18.30 Uhr) empfängt Borussia Dortmund in der Bundesliga zum 68. Mal Hertha BSC. Eine besondere Verbindung zur “Alten Dame” hat Linksverteidiger Nico Schulz (27), der 14 Jahre lang im Trikot der Hertha spielte. Rechtzeitig vor dem Spiel gegen die alte Liebe geht es mit dem 27-Jährige aufwärts.



Im Alter von erst sieben Jahren kam Nico Schulz zu Hertha BSC. Über die verschiedenen Jugendteams der “Alten Dame” kam er schließlich in die Profi-Mannschaft. 98 Mal stand er für die erste Mannschaft auf dem Feld, schoss zwei Tore und legte acht Treffer auf. Über Borussia Mönchengladbach und die TSG 1899 Hoffenheim kam Schulz im Sommer 2019 zum BVB.

Seitdem kommt der gebürtige Berliner nicht so recht auf die Füße. 32 Mal trug er das BVB-Trikot, schoss ein Tor. Da Raphael Guerreiro (27) zuletzt ausfiel, stand Schulz wieder häufiger auf dem Rasen und zeigte gute Leistungen. Gegen den Ex-Klub Hertha BSC dürfte der 27-Jährige besonders motiviert sein.

“Es ist immer etwas Besonderes, gegen meine Hertha zu spielen”, so der zwölffache deutsche Nationalspieler im BVB-TV. “Aber schenken will ich ihnen natürlich nichts.” Das tat er auch in der Vergangenheit nicht. Seit er Berlin 2015 verlassen hatte, spielte er sechs Mal gegen die alte Liebe. Drei Mal gewann Schulz’ Team, drei Mal gab es ein Remis. Zu Hoffenheimer Zeiten bereitete er zudem zwei Treffer vor.

Nationalelf: Schulz fast immer dabei, aber wenig auf dem Platz

Embed from Getty Images

Im Hinspiel gewann Borussia Dortmund mit 5:2 bei der Berliner Hertha. Nico Schulz wurde fünf Minuten vor dem Ende eingewechselt. Nun könnte der Linksverteidiger beginnen, da Raphael Guerreiro noch nicht fit genug für die Startelf sein dürfte. Es wäre Schulz’ dritter Startelfeinsatz in Folge.

Der Aufwärtstrend von Nico Schulz könnte zu einer für ihn günstigen Zeit kommen. Der 27-Jährige möchte im Sommer bei der Europameisterschaft dabei sein, benötigt allerdings Einsatzzeiten, um sich für Bundestrainer Joachim Löw (61) zu empfehlen. Allerdings kam Schulz im Jahr 2020 nur in 91 von möglichen 720 Länderspielminuten zum Einsatz. Dennoch wurde der ehemaliger Herthaner immer nominiert, wenn er fit war.

Ende März kommt die deutsche Nationalmannschaft wieder zusammen, um in die WM-Qualifikation zu starten. Noch ist nicht klar, ob Schulz wieder mit dabei sein wird. Derzeit sieht es wohl aber nicht schlecht aus, als könnte er nun häufiger das BVB-Trikot tragen und sich auch für Löw nachhaltig empfehlen.