BVB News

Wie groß sind die BVB-Chancen gegen ManCity?

BVB vs. Manchester City
Foto: imago images

Auf Borussia Dortmund wartet in der Champions League eine Mammutaufgabe. Im Viertelfinale der Königsklasse treffen die Schwarzgelben am 6. und 14. April auf das Star-Ensemble von Manchester City. Der Tabellenführer der englischen Premier League gilt aktuell als die stärkste Mannschaft Europas. In seinen bislang 46 Pflichtspielen dieser Saison kassierte das Team von Pep Guardiola lediglich drei Niederlagen.

Nach Meinung vieler Experten ist ManCity der große Favorit auf den Gewinn der Champions League. Auch mit Blick auf die Sportwetten-Quoten gehen die Skyblues als klarer Favorit in das Viertelfinal-Duell gegen den BVB. In der CL-Gruppenphase gaben die Mannen von Pep Guardiola lediglich beim 0:0 in Porto einen Zähler ab. Im Achtelfinale musste Borussia Mönchengladbach die Überlegenheit der Citizens anerkennen. Die beiden 0:2-Niederlagen geben die Dominanz der Engländer nur unzureichend wieder.

Doch wie groß sind die BVB-Chancen gegen ManCity wirklich? Das Team von Edin Terzić setzte sich in seiner Vorrundengruppe ebenfalls als Erster durch und musste dabei nur eine Niederlage (1:3 bei Lazio Rom) hinnehmen. Auf der Habenseite stehen dagegen vier Siege gegen Zenit St. Petersburg und Club Brügge. Mit dem FC Sevilla schalteten die Dortmunder im Achtelfinale ein absolutes Top-Team aus, das im vergangenen Jahr die Europa League gewann.

Um sich für das Halbfinale zu qualifizieren, benötigen die Westfalen nicht nur einen Erling Haaland in Gala-Form. Das ganze Team muss geschlossen auftreten und versuchen, den Kombinationsfußball von City zu unterbinden. Unabdingbar ist ein schnelles Umschaltspiel, um nach einem Ballgewinn das sofortige Pressing der Engländer zu umgehen. Lange Schwächephasen, wie etwa beim 2:2 in Köln am letzten Bundesligaspieltag, müssen die Schwarzgelben vermeiden. Die große Ball- und Passsicherheit von Manchester City würde zwangsläufig zu Torchancen und Treffern führen.

Auf Top-Stürmer Erling Haaland, der in dieser Saison in der Königsklasse zehn Treffer in sechs Spielen erzielte, wird die vielleicht schwerste Aufgabe seiner noch jungen Karriere zukommen. Zwar ist eine kompakte und engagierte Mannschaftsleistung Voraussetzung, doch ohne Haalands Torjägerinstinkt dürften die Chancen des BVB gegen null tendieren. Um sich gegen das Gegenpressing der Skyblues durchzusetzen, benötigt der 20 Jahre alte Norweger genaue Zuspiele. Sonst steht er im gegnerischen Strafraum auf verlorenem Posten.

BVB-Coach Edin Terzić sollte deshalb vorrangig auf technisch starke und schnelle Spieler setzen, die das Dribbling nicht scheuen. Mit Mahmoud Dahoud und Jude Bellingham stehen zwei Akteure im BVB-Kader, die diese Voraussetzungen erfüllen. Marco Reus und Jadon Sancho in Bestform verfügen ebenfalls über diese Fähigkeiten.

Zum Leid von Borussia Dortmund trifft ManCity ständig auf starke Gegner, ob in der Premier League oder im Europapokal. Stoppen ließen sich die Citizens jedoch nur selten.