Transfers

Christos Tzolis weiter im Visier – Auch Borussia Mönchengladbach interessiert

Signal Iduna Park
Foto: Lars Baron/Getty Images

Obwohl aufgrund der alles andere als sicheren Qualifikation für die Champions League und auch nicht garantierter Transfereinnahmen insbesondere für den wohl wechselwilligen Jadon Sancho noch völlig unklar ist, mit welchem Budget Borussia Dortmund im Sommer auf dem Transfermarkt aktiv werden kann, vergeht schon jetzt wieder kaum ein Tag ohne Spekulationen um mögliche Neuzugänge des BVB.

Dabei hängt von den finanziellen Mitteln auch wesentlich ab, auf welchen bzw. auf wie vielen Positionen die Dortmunder Verantwortlichen Verstärkungen an Land ziehen können. Ohne Einnahmen aus der Königsklasse etwa ist kaum vorstellbar, dass zusätzlich zu den jeweils bis 2023 gebundenen Roman Bürki und Marwin Hitz noch ein dritter Torhüter mit dem Anspruch, die Nummer eins sein zu wollen, kommt.

15 Millionen Euro Ablöse?

Sollte Sancho wie allgemein erwartet den BVB im Sommer in Richtung Premier League verlassen, wird aber mit ziemlicher Sicherheit ein neuer Offensivspieler kommen, der wie der Engländer flexibel einsetzbar sein, vor allem aber Stärken auf dem Flügel haben soll. Ins Raster passt der erst 19 Jahre alte Grieche Christos Tzolis von PAOK Saloniki, der schon seit längerem mit dem BVB in Verbindung gebracht wird und der laut “Bild” in den Überlegungen tatsächlich eine Rolle spielen soll.

Tziolis, der im Herbst in der griechischen Nationalmannschaft debütiert und in mittlerweile vier Länderspielen ein Tor erzielt hat, steht indes nicht nur in Dortmund auf dem Wunschzettel. Auch Borussia Mönchengladbach soll den Youngster, der mindestens 15 Millionen Euro kosten soll, im Blick haben. Beim BVB ist Tziolis indes nicht der einzige Kandidat. Auch Donyell Malen von der PSV Eindhoven steht bei den Verantwortlichen dem Vernehmen nach weiter hoch im Kurs.