BVB News

Haaland im Kreuzfeuer: Seine Leistung war eine “Kapitulation”

Erling Haaland
Foto: VIDAR RUUD/NTB/AFP via Getty Images

Kritik an seiner Person ist er in Deutschland nicht gewohnt, da er bei Borussia Dortmund regelmäßig trifft und mit regelmäßigen grandiosen Leistungen aufwartet. Doch in der norwegischen Heimat bekommt Erling Haaland nun sein Fett weg. Grund ist die desaströse Leistung mit der Nationalelf beim 0:3 gegen die Türkei.

In Norwegen und auch darüber hinaus wurde die Nationalmannschaft wieder hoch gehandelt, da sich zahlreiche spannende Spieler und große Talente in ihr tummeln. Neben Erling Haaland (20) von Borussia Dortmund zählen auch Alexander Sörloth (25, RB Leipzig), Martin Ødegaard (22, FC Arsenal London) oder Jens Petter Hauge (21, AC Mailand) zu den interessantesten Spielern der norwegischen Auswahl.

Nach dem soliden Start in die WM-Qualifikation mit dem 3:0 gegen Gibraltar folgte eine 0:3-Klatsche gegen die Türkei. In beiden Spielen gelang Haaland nicht viel. Der Blondschopf wurde von Trainer Stale Solbakken (53) sowohl gegen Gibraltar (62. Minute) als auch gegen die Türken (83. Minute) ausgewechselt. Der 20-Jährige zeigte sich anschließend sichtlich unzufrieden und setzte sich mit versteinerter Miene auf die Tribüne.

Im norwegischen TV hagelt es nun Kritik am Dortmunder Stürmerstar. “Er spielt nicht mit dem Selbstvertrauen, das wir von ihm kennen”, so der ehemalige Profi Bernt Hulsker (43) bei “VGTV”. Dabei ging es auch um seine Körpersprache: “Wenn er solche Pässe in Dortmund verpasst hätte, wäre er wütend auf sich gewesen und hätte sich ins Gesicht geschlagen. Hier wirkte es wie eine Kapitulation.”

Auch der Ex-Nationalmannschaftskapitän John Arne Riise (40) schlug in seine ähnliche Kerbe: “Er wurde so viel dafür gelobt, dass er bei Dortmund emotional wird, wenn es nicht läuft. Aber hier siehst du davon nichts”, so der ehemalige Spieler des FC Liverpool und AS Rom.

Haaland erhält Rückendeckung aus dem Team

Embed from Getty Images

Unterstützung bekamen Erling Haaland und auch sein Sturmkollege Alexander Sörloth von Nationaltrainer Stale Solbakken: “Ich glaube, dass man Haaland und Sörloth bei einigen Angriffen früher hätte anspielen müssen.” Auch Kapitän Martin Ødegaard vom FC Arsenal London zeigte sich nach dem Spiel gegen die Türkei selbstkritisch: “Es geht darum, dass wir ihn besser einsetzen. Wir müssen besseren Fußball spielen und mehr Chancen für ihn kreieren.”

Zur ganzen Wahrheit gehört auch, dass die talentierte türkische Hintermannschaft Haaland exzellent aus dem Spiel genommen hatte und dem norwegischen Mittelfeld in der Tat wenig einfiel, um die Sturmspitzen einzusetzen. Beim BVB funktionierte das zuletzt weitaus besser.

Für die Borussia erzielte Haaland in der laufenden Saison bereits 33 Tore (acht Assists) in 31 Pflichtspielen. Für Norwegens Nationalelf erzielte er in neun Länderspielen sechs Tore (ein Assist), blieb nun allerdings drei Partien in Folge ohne Scorerpunkt.