BVB News

1:2 in Manchester – BVB verliert Viertelfinal-Hinspiel denkbar knapp

Manchester City v Borussia Dortmund
Foto: imago images

Gut gespielt und dennoch am Ende der Verlierer. Mit 1:2 (0:1) hat Borussia Dortmund das Viertelfinal-Hinspiel bei Manchester City verloren. Das Siegtor für die Elf von Trainer Pep Guardiola (50) fiel erst kurz vor Schluss. Pech hatte der BVB auch mit mindestens einer Entscheidung des Schiedsrichters.

Es lief erst die 19. Spielminute, als das Viertelfinal-Hinspiel zwischen Manchester City und Borussia Dortmund seinen gewohnten Gang zu nehmen schien. Emre Can (27) leistete sich einen schlimmen Fehlpass und Kevin De Bruyne (29) schaltete schnell. Nach einer schönen Kombination landete der Ball wieder vor den Füßen des Belgiers, der nur noch einschieben musste.

In der 30. Minute zeigte Schiedsrichter Ovidiu Alin Hategan (40, Rumänien) auf den Punkt, nachdem Can Manchesters Rodri (24) im Strafraum am Knie berührt haben soll. Zurecht wurde diese Entscheidung vom VAR zurückgenommen.

In der 37. Minute hatte der BVB aber Pech mit dem Schiedsrichtergespann: Nach einem weiten Ball von Raphael Guerreiro (27) eilte City-Torwart Ederson (27) aus dem Gehäuse und war einen Tick zu spät dran, als ihm Jude Bellingham (17) den Ball stibitzte. Der Schiedsrichter sah ein Foul des Engländers und pfiff, noch bevor Bellingham den Ball ins leere Tor schob, so dass der VAR gar nicht mehr eingreifen durfte. Die Wiederholung zeigte, dass es kein Foulspiel des 17-Jährigen war. Es wäre das 1:1 gewesen.

Mit 1:0 ging es schließlich in die Pause und der BVB haderte sichtlich mit dem unglücklichen Spielverlauf. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff wurde Erling Braut Haaland (20) sehenswert von Mahmoud Dahoud (25) in Szene gesetzt, der sich bis zum Tor durchtankte und freistehend an Ederson scheiterte.

BVB belohnte sich spät – und wurde doch noch bestraft

Embed from Getty Images

Nachdem Manchester City zwischenzeitlich wieder besser wurde, schlug die Borussia plötzlich zu. Nach feiner Kombination über Jude Bellingham und Erling Braut Haaland stand Kapitän Marco Reus frei vor dem Tor, behielt die Ruhe und traf zum umjubelten 1:1 (84. Minute).

Doch das war noch nicht der Schlusspunkt, denn City benötigte nur sechs Minuten, um zurückzuschlagen. In der 90. Spielminute flankte Kevin De Bruyne an den zweiten Pfosten. Der eingewechselte Thomas Meunier (29) ließ Ilkay Gündogan (30) alleine, der sehenswert auf Phil Foden (20) ablegte. Der englische Jungnationalspieler hatte keine Probleme, zum 2:1 zu treffen.

Es blieb bei der knappen Niederlage des BVB, der im Rückspiel noch alle Chancen hat. Allerdings muss definitiv ein Sieg her. Wäre Fodens Tor nicht mehr gefallen, hätte bereits ein 0:0 gereicht. Am Mittwoch in einer Woche (21.00 Uhr) treffen beide Teams im Signal Iduna Park im Rückspiel aufeinander.