BVB News

Kurios: Diese Bedingung stellt der BVB an Barca um die Haaland-Verhandlungen aufzunehmen

Erling Haaland
Foto: imago images

Die Gerüchteküche rund um Erling Haaland brodelt derzeit so stark wie lange nicht mehr. Der Spanien-Trip von dessen Vater und Berater Mino Raiola hat zuletzt für viel Unruhe bei Borussia Dortmund gesorgt. Vor allem der FC Barcelona forciert einen Wechsel im Sommer. Aktuellen Medienberichten zufolge ist der BVB durchaus gesprächsbereit in Sachen Haaland, stellt jedoch eine klare Bedingung.

Auch wenn die Verantwortlichen in Dortmund zuletzt alle samt betont haben, dass man mit Haaland in der kommenden Saison plant, haben die Schwarz-Gelben, übereinstimmenden Medienberichten zufolge, eine Schmerzgrenze für den 20-jährigen Top-Torjäger festgelegt. Diese soll bei 150 Mio. Euro liegen.

Ob sich kommenden Sommer tatsächlich ein Verein findet, der bereit ist diese stolze Summe in Corona- Zeiten zu bezahlen ist offen. Kurioserweise wird der FC Barcelona als ernsthafter Kandidat gehandelt und das obwohl die Katalanen knapp eine Mrd. Euro Schulden haben. Die Spanier setzen jedoch auf das gute Verhältnis zwischen Haaland-Berater Mino Raiola und Barca-Präsident Joan Laporta. Dieses wird jedoch nicht ausreichen, um den BVB zu überzeugen.

Barca muss erst seine Dembele-Schulden begleichen

Raiola hat vergangene Woche erste Sondierungsgespräche mit Laporta geführt. Dabei ging es weniger um konkrete Zahlen, sondern vielmehr darum welche Pläne die Blaugrana mittel- bis langfristig mit Haaland hat. Wie “Radio Marca” nun berichtet, muss Barcelona zunächst seine Schulden beim BVB für Ousmane Dembele begleichen, bevor es zu echten Transferverhandlungen kommt. Der Franzose wechselt im Sommer 2017 für 135 Mio. Euro von Dortmund zu Barca, die Ablöse ist jedoch noch nicht komplett beglichen.

Wie viel Geld die Spanier dem BVB für Dembele noch schulden ist offen. Neben einem Fixum haben sich die beiden Klubs damals auf mehrere variablen Tranchen verständigt die fällig werden, sobald der Flügelstürmer eine gewisse Anzahl an Spielen bestritten hat. Klar ist: Solange Barcelona seine Dembele-Schulden nicht begleicht, wird der BVB keine Gespräche wegen Haaland führen.