Transfers

Keine Rückkehr zum BVB? – Leonardo Balerdi würde gerne bei Olympique Marseille bleiben

Leonardo Balerdi
Foto: Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

Erst vergangene Woche hat Jorge Sampaoli, seit wenigen Wochen Trainer von Olympique Marseille, öffentlich erklärt, gerne über das Saisonende hinaus mit dem aktuell von Borussia Dortmund nur ausgeliehenen Leonardo Balerdi zusammenarbeiten zu wollen. Nun meldete sich auch der 22 Jahre alte Argentinier selbst zu Wort und machte relativ deutlich, sich einen Verbleib im Süden Frankreich gut vorstellen zu können.



„Ich würde gerne hier weitermachen. Ich fühle mich hier wohl, im Klub, in der Stadt, es ist wie in Argentinien, wie zu Hause”, erklärte der Innenverteidiger am Donnerstag im Rahmen einer Pressekonferenz, ließ indes auch durchblicken, nicht alleine darüber entscheiden zu können. Zwar verriet Balerdi, dass mit Marseille bereits Gespräche über eine gemeinsame Zukunft stattgefunden haben, verwies aber zugleich auch darauf, dass beide Klubs einen gemeinsamen Nenner finden müssen: “Der Rest hängt aber nicht nur von mir ab, sondern vor allem von OM und Borussia Dortmund.”

Kaufoption bei 14 Millionen Euro

Dank einer mit dem BVB im letzten Jahr ausgehandelten Kaufoption hält Marseille zwar grundsätzlich alle Zügel in der Hand, doch auch vor dem Hintergrund der Corona-Krise und fehlender Zuschauer-Einnahmen ist die festgeschriebene Ablöse in Höhe von 14 Millionen Euro für OM nicht ohne Weiteres zu stemmen. Die Verantwortlichen von Olympique dürften stattdessen versuchen, die Ablöse etwas zu drücken.

Weil der BVB aber vermutlich versuchen wird, die Anfang 2019 für Balerdi an die Boca Juniors überwiesenen 15,5 Millionen Euro Ablöse zumindest zu größten Teilen wieder hereinzuholen, ist gut möglich, dass sich in den nächsten Wochen ein Poker zwischen beiden Vereinen entwickelt.