BVB News

Viermal in Folge Rückstand – Terzic operiert am Gegentor-Problem

Edin Terzic
Foto: imago images

Am heutigen Mittwoch (20.30 Uhr) geht es für den BVB um die nächsten drei Pflichtpunkte im Kampf um die UEFA Champions League. Um das Ziel zu erreichen, muss aber auch die Defensive weiter stabilisiert werden. Das machte auch Dortmund-Coach Edin Terzic (38) vor dem Spiel unmissverständlich klar.



In der 1. Bundesliga ist der BVB zuletzt viermal in Folge in Rückstand geraten. In den letzten neun Pflichtspielen gab es satte 17 Gegentreffer. Die Borussia lässt sich zwar selten aus der Ruhe bringen, kommt häufig nach Gegentoren zurück, dennoch ist die Defensive ein Problem beim traditionsreichen Revierklub.

“Das zeugt von guter Mentalität”, so Trainer Edin Terzic vor dem Union-Spiel am heutigen Mittwoch. Damit meint der Coach die Spiele gegen den 1. FC Köln (2:2), den VfB Stuttgart (3:2) und jüngst gegen den SV Werder Bremen (4:1), als der BVB jeweils nach Rückstand noch sieben Punkte holte. Doch um die Qualifikation für die UEFA Champions League noch zu packen, braucht es mehr Stabilität im Rückwärtsgang.

In den letzten Wochen habe man stark daran gearbeitet, “das Zentrum besser abzusichern”, so Edin Terzic, für den auch die “Kontersicherung” ein wichtiges Thema ist. Bremens Milot Rashica (24) nutzte die schwache Absicherung am vergangenen Sonntag prompt aus und traf zur Führung der Gäste. Rechtsverteidiger Mateu Morey (21) hob dabei ungeschickt das Abseits auf. Den Gegner in eine Abseitsfalle laufen zu lassen, müsse “eine gemeinsame Entscheidung” sein, so der Trainer.

“Es besteht die Chance…” – Sancho-Comeback rückt näher

Embed from Getty Images

Personell ist die Lage bei Borussia Dortmund weiterhin nicht rosig. Neben den Langzeitverletzten Axel Witsel (32), Youssoufa Moukouko (16), Marcell Schmelzer (33) und Dan-Axel Zagadou (21) wird gegen Union Berlin auch Mittefeldspieler Thomas Delaney (29) “noch nicht zur Verfügung stehen”, so Trainer Edin Terzic.

Aber: Der zuletzt schmerzlich vermisste Jadon Sancho (21) ist zurück. Seit März hatte er aufgrund eines Muskelbündelrisses kein Spiel mehr bestreiten können. Am vergangenen Montag ist der Engländer wieder in das Mannschaftstraining eingestiegen. “Es besteht die Chance, dass er zum Kader dazustößt”, zeigt sich der Coach der Schwarzgelben optimistisch.

Sancho wurde nach einem Tief in der laufenden Saison im Jahr 2021 wieder enorm wichtig und steht aktuell bei 31 Pflichtspielen, zwölf Toren und 16 Assists.