Transfers

Alhassan Koroma ein Thema beim BVB? – Gerüchte um Talent aus Sierra Leone

Michael Zorc
22.02.2020, xblx, Fussball 1.Bundesliga, SV Werder Bremen - Borussia Dortmund emspor, v.l. Sportlicher Leiter Manager Michael Zorc Borussia Dortmund DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO Bremen *** 22 02 2020, xblx, Fussball 1 Bundesliga, SV Werder Bremen Borussia Dortmund emspor, v l Sports Manager Manager Michael Zorc Borussia Dortmund DFL DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO Bremen

Borussia Dortmund hat in den vergangenen Jahren mehrfach einen exzellenten Riecher bei der Verpflichtung junger Spieler bewiesen, die beim BVB ihren Marktwert rasant erhöhen konnten. Namen wie Jadon Sancho, Giovanni Reyna, Mateu Morey oder auch Dan-Axel Zagadou stehen beispielhaft für die Dortmunder Transferpolitik, hochveranlagte Talente an sich zu binden bevor andere Klubs aufmerksam werden.



Der nächste Akteur, der sich in diese Riege einreihen könnte, ist möglicherweise Alhassan Koroma, der aktuell in der dritten spanischen Liga bei Real Balompédica Linense  aktiv ist. Dort soll der 20 Jahre alte Flügelspieler aus Sierra Leone, der seit zwei Jahren in Spanien spielt, laut einem Bericht der „Marca“ Scouts des BVB aufgefallen sein.

Ein Konkurrent für Ansgar Knauff?

Koroma, der bisher vier A-Länderspiele für Sierra Leone bestritten hat, kann auf beiden Flügeln eingesetzt werden, fühlt sich aber dank seines starken linken Fußes auf der linken Außenbahn etwas wohler. In der laufenden Saison bringt es der Youngster in 21 Ligaspielen auf vier Treffer, hat damit somit noch Luft nach oben.

Generell scheint eher fraglich, ob Komora den Schritt nicht nur in eine europäische Top-Liga, sondern direkt auch zu einem Spitzenteam bewältigen könnte. Weil mit Ansgar Knauff in den letzten Wochen ein Talent aus den eigenen Reihen den Sprung zu den Profis geschafft hat und dem 19-Jährigen kaum der Weg durch einen externen Neuzugang verbaut werden soll, dürfte Komora in den Transferplanungen eher eine untergeordnete Rolle spielen.