BVB News

Kurios: BVB scheint ohne Hummels unschlagbar

Mats Hummels
Foto: imago images

Wer hätte das gedacht? Eine kuriose Statistik besagt, dass Borussia Dortmund in dieser Saison ohne Abwehrchef Mats Hummels (32) weitaus erfolgreicher spielt. Am heutigen Samstag im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Holstein Kiel wird der Routinier aber wieder auflaufen.



Nach seiner Gelbsperre, die ihn das 2:0 in der Liga beim VfL Wolfsburg verpassen ließ, wird Mats Hummels am heutigen Samstag (20.30 Uhr) im Halbfinale des DFB-Pokals gegen Zweitligist Holstein Kiel wieder in die Startelf zurückkehren. Hummels ist ein Anführer im Team, klarer Abwehrchef und Vertreter von Kapitän Marco Reus (31).

Allerdings gibt es eine kuriose Statistik: Der BVB ist ohne den Weltmeister von 2014 in dieser Saison noch ungeschlagen. Nicht nur beim 2:0 in Wolfsburg agierte die Borussia ohne Hummels erfolgreich. Der 32-Jährige fehlte zudem beim 3:0 in der UEFA Champions League beim Club Brügge und beim 3:2 (nach Verlängerung) im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen den SC Paderborn.

Damit nicht genug: Auch in der vergangenen Saison, der ersten nach seiner Rückkehr vom FC Bayern München, fehlte Hummels in fünf Partien. Das Ergebnis: Das Team des damaligen Trainers Lucien Favre (63) holte vier Siege und ein Remis.

Die Peinlich-Pleiten gab es MIT Hummels

Embed from Getty Images

Mats Hummels’ Leistungen waren in der Regel in der Gesamtbetrachtung über jeden Zweifel erhaben. Dennoch war der ehemalige deutsche Nationalspieler bei einigen besonders schwachen Auftritten mittendrin – z.B. dem 1:2 gegen den 1. FC Köln oder dem desaströsen 1:5 gegen den VfB Stuttgart, das Lucien Favre den Job kostete.

Hummels stand auch bei den Niederlagen bei Bayer 04 Leverkusen (1:2) und Borussia Mönchengladbach (2:4) oder beim 2:2 gegen die TSG 1899 Hoffenheim auf dem Platz. In der laufenden Saison absolvierte der 32-Jährige 43 Pflichtspiele, erzielte sechs Tore und leistete eine Vorlage.

Mit Hummels im Abwehrzentrum will die Borussia gegen Holstein Kiel am heutigen Samstagabend den Einzug in das Finale des DFB-Pokals perfekt machen. Im Finale von Berlin am 13. Mai (20.45 Uhr) würde RB Leipzig warten, die den SV Werder Bremen gestern mit 2:1 nach Verlängerung besiegten.

Mit Kiel hat der BVB indes gute Erfahrungen gemacht. In der Saison 2011/12 besiegten die Schwarzgelben die Kieler in ihrem bisher einzigen Aufeinandertreffen – ebenfalls im DFB-Pokal – mit 4:0. Auch Mats Hummels stand für Dortmund auf dem Platz.