DFB-Pokal

🎙️ Die Stimmen zum Pokalsieg gegen Kiel: „Wir sind im Finale, aber die Freude hält sich in Grenzen“

Borussia Dortmund
Foto: imago images

Borussia Dortmund steht im Finale des DFB-Pokals. Der BVB hat sich am Samstagabend souverän mit 5:0 gegen Holstein Kiel durchgesetzt. Die Schwarz-Gelben haben den Finaleinzug jedoch teuer bezahlt. Die schwere Verletzung von Mateu Morey trßbte nach dem Spiel die Stimmung bei allen Beteiligten.



Trotz einer Gala-Vorstellung in den ersten 45 Minuten und dem zehnten Pokalfinale in der Klubgeschichte, wurde der 5:0-Erfolg gegen Holstein Kiel von der womĂśglich schweren Knieverletzung von Mateu Morey Ăźberschattet.

BVB-Profi Emre Can zeigte sich nach dem Spiel sichtlich getrĂźbt und konnte sich Ăźber den Finaleinzug nicht wirklich freuen: „SchĂśn, wir sind im Finale, aber die Freude hält sich in Grenzen. Unsere Gedanken sind bei ihm.“ Der 27-jährige rechnet mit einer schweren Verletzung: „Dass die Verletzung schwer ist, hat man direkt geahnt und gehĂśrt. Das ist ganz bitter fĂźr den Jungen.“

Auch bei Kapitän Marco Reus kam nicht wirklich Freude auf: „Wenn man die Szene sieht, weiß jeder, dass es eine schwere Verletzung sein kann. Ich habe es von der Bank aus gesehen. Sah schlimm aus, mehr muss man dazu nicht sagen.“

„Bis zur 75. Minute war es ein perfekter Abend“

Dortmunds Cheftrainer Edin Terzic äußerte sich wie folgt zu dem Spiel und der Verletzung: „Wir sind natĂźrlich glĂźcklich Ăźber das Ergebnis. Und bis zur 75. Minute war es auch ein perfekter Abend. Doch die Verletzung von Mateu Morey trĂźbt das Ganze sehr. In den vergangenen Wochen haben wir sehr gut gespielt und clever verteidigt. Heute konnten wir mit 5:0 in FĂźhrung gehen. In der zweiten Halbzeit war dann natĂźrlich die Luft etwas raus. Jetzt wollen wir natĂźrlich das Maximale herausholen. Wir freuen uns sehr, dass es nach Berlin geht. Trotzdem sind heute Abend unsere Gedanken bei einem unserer wichtigsten Teammitglieder.“