Transfers

Geht nach Taylan Duman der nächste Youngster? – Alaa Bakir offenbar im Visier des HSV

Borussia Dortmund
Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Nachdem Rot-Weiss Essen am vergangenen Wochenende mit einem 5:0-Sieg im Nachholspiel gegen den SV Lippstadt 08 bis auf vier Punkte herangerückt ist, spürt die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund vor dem Endspurt in der Regionalliga West den Atem des Verfolgers wieder stärker im Nacken. Bei fünf noch ausstehenden Spieltagen hat die U23 des BVB die Meisterschaft und damit zugleich den Aufstieg in die 3. Liga aber weiterhin komplett in der eigenen Hand.



Ihren Teil zur guten Ausgangslage haben Taylan Duman und Alaa Bakir beigetragen, die möglicherweise in der kommenden Saison beide nicht mehr im schwarz-gelben Trikot auflaufen werden. Der ablösefreie Abgang von Duman, der es in bislang 22 Einsätzen auf zwölf Tore und acht Vorlagen bringt, zum 1. FC Nürnberg wurde bereits im Februar verkündet. Ob der 23-jährige Mittelfeldmann, der seit März mit einer Muskelverletzung außer Gefecht gesetzt ist, in dieser Spielzeit noch einmal eingreifen kann, bleibt abzuwarten.

Bakir mit 14 Scorerpunkten im bisherigen Saisonverlauf

Fit ist derweil der 20-jährige Bakir, der wechselweise im offensiven Mittelfeld und als zweite Spitze eingesetzt wird. Für Bakir, der in 30 Einsätzen bei drei Treffern und elf Vorlagen steht, soll sich laut dem Portal “Moin Volkspark” der Hamburger SV interessieren. Insbesondere dann, wenn der HSV eine weitere Ehrenrunde in der 2. Bundesliga drehen müsste, könnten die Hanseaten für den Youngster eine passende Station für die persönliche Weiterentwicklung sein. Es ist allerdings davon auszugehen, dass sich der BVB insbesondere im Aufstiegsfall um eine Verlängerung bemühen wird, womit Bakir auch in bekanntem Umfeld den nächsten Schritt machen könnte.