BVB News

Haaland-Transferpoker droht zu eskalieren – “Es wird diesen Sommer Krieg geben”

Erling Haaland
Foto: imago images

Die Verantwortlichen in Dortmund haben zuletzt deutlich gemacht, dass man nicht gewillt ist Erling Haaland im Sommer vorzeitig ziehen zu lassen. Dessen Berater Mino Raiola liebäugelt indes mit einem Abschied am Ende der Saison und führt bereits Sondierungsgespräche mit interessierten Klubs. Aktuellen Medienberichten zufolge könnte es in den kommenden Wochen sehr unruhig werden beim BVB.



Während die BVB-Bosse bei Jadon Sancho durchaus gesprächsbereit sind in Sachen Sommer-Transfer und zuletzt auf ein “Gentlemen’s Agreement” mit dem 21-jährigen verwiesen haben, sieht die Ausgangslage bei Haaland deutlich anders aus.

Selbst beim Verpassen der CL-Qualifikation ist Dortmund nicht bereit seinen Top-Torjäger ziehen zu lassen, wie Michael Zorc & Co. deutlich gemacht haben. Die Berater von Haaland, zu dessen auch sein Vater gehört, scheinen diesbezüglich eine andere Meinung zu haben.

Haaland drängt auf einen Wechsel, sollte der BVB die CL-Qualifikation verpassen

Wie “Sky Sports UK” berichtet, drängt die Haaland-Seite auf einen Wechsel, sollte Dortmund kommende Saison nicht in der Königsklasse spielen. Der Pay-TV-Sender zitiert dabei eine namentlich nicht bekannte Quelle aus dem Umfeld des Stürmers wie folgt: “Es wird in diesem Sommer Krieg geben, wenn der Verein außerhalb der Champions-League-Plätze landet.”

Das Problem: Selbst, wenn der BVB sich gesprächsbereit in Sachen Haaland zeigt, liegt die finanzielle Schmerzgrenze bei 150 Mio. Euro. Solch eine Summe kann sich eigentlich kein Klub in diesem Sommer leisten, vor allem nicht die zuletzt gehandelten Real Madrid und FC Barcelona.