BVB News

Uduokhai zu BVB-Gerüchten: “Kann auch nur heiße Luft sein”

Felix Uduokhai
Foto: imago images

Felix Uduokhai (23) vom FC Augsburg soll bei Borussia Dortmund weiterhin auf der Liste stehen. Nun sprach der Innenverteidiger über die Gerüchte, er würde mit einem Wechsel an den Borsigplatz liebäugeln.



2.610 Minuten stand Felix Uduokhai in der abgelaufenen Bundesliga-Saison für den FC Augsburg auf dem Platz. Es war eine schwierige, aber letztlich doch versöhnliche Saison für die Fuggerstädter, die erneut die Klasse hielten. Uduokhai war unumstrittener Stammspieler und wurde von Bundestrainer Joachim Löw (61) sogar für die deutsche Nationalelf nominiert. Er kam bei den Spielen gegen Tschechien (1:0), die Ukraine (3:1) und Spanien (0:6) im November 2020 allerdings nicht zum Einsatz.

Uduokhai spielte sich auch in den Fokus größerer Klubs, z.B. von Borussia Dortmund. Macht der 23-Jährige bereits in diesem Jahr den nächsten Schritt? “Ob das in diesem Sommer der Fall sein wird, weiß ich nicht”, so Uduokhai gegenüber “transfermarkt.de”. Allerdings: “Grundsätzlich habe ich aber meine Träume und Ziele als Spieler. Ich will eines Tages auf höchstem Niveau international spielen und mich mit den Besten messen. Wann genau der Zeitpunkt dafür sein wird, steht noch in den Sternen. Aber natürlich ist das mein Wunsch.”

Uduokhai zu Karriere-Zielen: “Will die Crème de la Crème mitnehmen”

Embed from Getty Images

Und was sagt Felix Uduokhai zu den Gerüchten, dass er beim BVB auf der Liste ganz oben stehe? “Ich selbst habe nichts davon gehört, deshalb mache ich mir darüber keinen Kopf”, so der Abwehrmann. “Es ehrt mich natürlich, wenn ich so etwas mitbekomme. Aber es kann auch nur heiße Luft sein, deswegen bilde ich mir nicht viel darauf ein. Ich habe mich stattdessen auf meine Leistungen konzentriert.”

Uduokhai hat noch viel vor in seiner Karriere. “Ich will gerne in der Champions League und bei der Weltmeisterschaft dabei sein, die Crème de la Crème mitnehmen”, so der 6-fache U21-Nationalspieler.

Hoffnung hatte er außerdem, bei der anstehenden Europameisterschaft mit Deutschland am Ball zu sein. Doch der Name Uduokhai fehlt im Aufgebot. “Ich habe die ganze Saison darauf hingearbeitet”, erklärt Uduokhai. “Ich war sehr froh, als ich Ende des vergangenen Jahres das erste Mal bei der Nationalmannschaft dabei war. Klar standen die Chancen für die EM nicht allzu hoch – so ehrlich muss man auch sein. Aber es ist absolut mein Ziel und Anspruch, A-Nationalspieler zu werden.” Bei Borussia Dortmund könnten seine Chancen wohl nochmals steigen.