Transfers

Leonardo Balerdi bleibt in Marseille – BVB kassiert rund elf Millionen Euro

Leonardo Balerdi
Foto: Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

Die offizielle Bestätigung steht zwar noch aus, doch offenbar kann Borussia Dortmund zeitnah einen Erfolg auf dem Transfermarkt vermelden. Denn nach Informationen des “kicker” bleibt der in der vergangenen Saison bereits an Olympique Marseille verliehene Leonardo Balerdi in Südfrankreich und bringt dem BVB eine stattliche Ablöse ein.



Für Balerdi, der seit der Ankunft seines argentinischen Landsmannes Jorge Sampaoli als OM-Trainer im März unumstrittener Stammspieler ist, kassiert der BVB laut “kicker” rund elf Millionen Euro, die sich durch mögliche Bonuszahlungen sogar noch weiter erhöhen können.

Kommt nun ein neuer Innenverteidiger?

In Dortmund kann man das Kapital Balerdi unterdessen zumindest ohne großen wirtschaftlichen Verlust schließen. Anfang 2019 für gut 15 Millionen Euro von den Boca Juniors aus Buenos Aires gekommen, wurde der bei der Borussia kaum berücksichtigte Defensivmann zunächst schon für eine Million Euro verliehen. Je nach Höhe der Bonuszahlungen, die in den kommenden Jahren fließen, könnte der BVB sogar annähernd eine schwarze Null erreichen.

Da Balerdi nicht zurückkehrt und ansonsten mit Mats Hummels, Manuel Akanji und Dan-Axel Zagadou nur drei gelernte Innenverteidiger zur Verfügung stehen, dürften sich die Verantwortlichen des BVB Gedanken um einen Neuzugang für das Abwehrzentrum machen. Nicht gänzlich ausgeschlossen, dass doch intensivere Bemühungen um den schon seit längerem gehandelten Maxence Lacroix vom VfL Wolfsburg gestartet werden, für den nun laut “Sky” RB Leipzig ein erstes Angebot abgegeben haben soll.