Transfers

Rafael Leao ein Thema beim BVB? – Portugiese könnte Milan verlassen

Rafael Leao
Foto: imago images

Der Wechsel von Jadon Sancho zu Manchester United scheint auf der Zielgeraden und damit auch eine Einnahme für Borussia Dortmund in Höhe von 90 Millionen Euro plus Bonuszahlungen. Bereits durchgesickert ist zwar, dass der BVB einen großen Teil der Sancho-Ablöse dazu verwenden wird, während der Corona-Krise entstandene Lücken zu schließen, doch ein Teil wird sicherlich auch in einen Nachfolger investiert.



Als Favorit gilt in diesem Zusammenhang nach wie vor Donyell Malen von der PSV Eindhoven. Der niederländische Nationalspieler allerdings wäre sicherlich kein Schnäppchen und ist auch deshalb möglicherweise nicht die einzige Option, die die Dortmunder Verantwortlichen prüfen.

Noch mehrere Interessenten für Leao

So soll sich der BVB laut einem Bericht des Portals “CalcioMercato.com” auch für Rafael Leao interessieren. Der 21 Jahre alte Portugiese hat in der vergangenen Saison der Serie A in 30 Spielen für den AC Mailand sechs Tore erzielt und sechs weitere vorbereitet. Dennoch wäre Milan offenbar offen für andere Angebote, wobei sich die Ablösevorstellung der Rossoneri auf rund 30 Millionen Euro belaufen soll – also in etwa in der Größenordnung, die auch für Malen im Raum steht.

Dortmund ist allerdings nur einer von mehreren Klubs, die sich mit Leao beschäftigen sollen. Der Angreifer, der sowohl zentral als auch auf dem linken Flügel eingesetzt werden kann, also ein ähnliches Profil wie Malen aufweist, wird auch bei Olympique Marseille, den Wolverhampton Wanderers und dem FC Everton gehandelt. Zumindest bei den Franzosen erscheint aber fraglich, ob die Ablöseforderung erfüllt werden könnte.