Transfers

BVB offenbar an Halstenberg dran – Verhandlungen mit RB Leipzig laufen

Marcel Halstenberg
Foto: imago images

Schon bevor Borussia Dortmund den Wechsel von Jadon Sancho zu Manchester United offiziell angekündigt hat, begannen die Spekulationen darüber, wie und in welchem Umfang der BVB die stolzen Einnahmen in Höhe von 85 Millionen Euro plus Bonuszahlungen für den englischen Nationalspieler reinvestieren wird.



Unter anderem wurde in den vergangenen Tagen auch Nationalspieler Robin Gosens mit einem Wechsel nach Dortmund in Verbindung gebracht, doch der noch bis 2023 an Atalanta Bergamo gebundene Italien-Legionär wäre alles andere als ein Schnäppchen. Über 30 Millionen Euro stehen als Forderung für Gosens im Raum, der sich zudem auch bei einer Reihe von Top-Klubs wie Juventus Turin oder dem FC Barcelona im Blickfeld befinden soll.

Bei der Ablöse noch ein gutes Stück auseinander

Gosens indes scheint kein heißes Thema zu sein. Vielmehr arbeitet der BVB offenbar an der Verpflichtung eines anderen Nationalverteidigers für die linke Seite. Nach Informationen der “Bild” bemüht sich Dortmund um Marcel Halstenberg, der bei RB Leipzig nur noch bis 2022 unter Vertrag steht und bei dem aktuell keine Verlängerung in Sicht ist. Zwischen beiden Vereinen hat es offenbar bereits einen Austausch gegeben. Noch aber liegen der BVB mit einem Gebot von acht Millionen Euro und Leipzig mit einer Forderung in Höhe von zwölf Millionen Euro ein gutes Stück auseinander.

Darüber hinaus würde Leipzig Halstenberg wohl nur dann abgeben, wenn noch ein zusätzlicher Defensivspieler wie der umworbene Maxence Lacroix vom VfL Wolfsburg verpflichtet wird. Für den bei Hannover 96 ausgebildeten Halstenberg wäre ein Wechsel nach Dortmund auch eine Rückkehr, spielte der 29-Jährige doch zwischen 2011 und 2013 für die zweite Mannschaft des BVB, ehe seine Karriere zunächst beim FC St. Pauli und dann ab 2015 in Leipzig richtig Fahrt aufgenommen hat.