BVB News

BVB siegt beim FC Gießen mit 2:0 – Marco Rose mit dem ersten Test zufrieden

Marco Rose
Foto: imago images

Vor rund 3.700 Zuschauern hat Borussia Dortmund das erste Testspiel der Vorbereitung auf die neue Saison beim FC Gießen mit 2:0 gewonnen. Beim Südwest-Regionalligisten trat der BVB im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Marco Rose indes noch ohne elf EM-Teilnehmer sowie die verletzten Mateu Morey, Dan-Axel Zagadou und Ismaila Coulibaly an. Auch Erling Haaland, der nach Länderspielen mit Norwegen länger im Urlaub weilte, war noch nicht dabei.



So liefen insgesamt 23 Akteure auf, von denen die meisten im Alltag in Bundesliga und Champions League kaum auf dem Spielfeld zu sehen sein werden. So spielte der BVB:

1. Halbzeit: Hitz – Passlack, Thaqi, Collins, Schulz – Dahoud – Gürpüz, Brandt – Knauff, Tigges, Tigges
2. Halbzeit: Unbehaun – Hippe, Papadopulos, Finsson – Makreckis, Pfanne, Raschl, Taz – Pherai – Tachie, Bornemann (78. Tattermusch)

Knauff und Tigges treffen

Im ersten Durchgang waren die wenigen namhaften Akteure maßgeblich an der 2:0-Pausenführung beteiligt. Zunächst erzielte Ansgar Knauff auf Vorlage von Julian Brandt in der 34. Minute die Führung. Und kurz vor der Pause war es dann Steffen Tigges, der nach Vorlage von wiederum Brandt und Mo Dahoud auf 2:0 erhöhte. Auch in der zweiten Hälfte waren noch Chancen vorhanden, doch ein dritter Treffer sollte nicht mehr gelingen.

Trainer Rose zeigte sich dennoch zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge: “Kompliment an meine Mannschaft, die mit elf Spielern im Training jeden Tag außergewöhnlich hart arbeitet. Die Laufdaten zeigen, dass die Jungs in der ersten Halbzeit sehr viel investiert haben auf einem nicht ganz einfachen Geläuf gegen einen starken Regionalligisten. Wir haben zwei Tore geschossen und die U23 hat eine gute zweite Halbzeit gespielt. Da hat nur das Tor gefehlt. Insgesamt ein gelungener Test.”

Bereits am Samstag geht es mit einem Doppeltest gegen den MSV Duisburg und den VfL Bochum weiter. Auch dann hat Rose nicht mehr Möglichkeiten als am Dienstag und kündigte bereits an, wieder umfassend durchwechseln zu wollen.