Transfers

Angebot des FC Basel für Roman Bürki – Spanischer Youngster im Anflug

Roman Bürki
Foto: imago images

Michael Zorc dürfte froh darüber sein, wenn am heutigen Dienstagabend das Transferfenster für diesen Sommer schließt. Zumindest für einige Wochen sollten die Spekulationen um mögliche Zu- und Abgänge von Borussia Dortmund dann spürbar weniger werden. Zuvor allerdings könnte es auf den letzten Drücker noch Bewegung in beide Richtungen geben.



Eher keine Wechsel sind zwar mangels konkreter Interessenten mehr von Nico Schulz und Marius Wolf zu erwarten, denen der BVB bei einem passenden Angebot keine Steine in den Weg legen würde, doch Roman Bürki könnte sich noch aus Dortmund verabschieden – sofern der Schweizer Schlussmann selbst will. Denn nach Informationen der “Bild” besitzt Bürki die Option, zum FC Basel zu wechseln, der den 30-Jährigen gerne ausleihen würde.

Bürki mit neuem Anlauf im Winter?

Bürki, der beim BVB noch einen Vertrag bis 2023 besitzt, müsste in Basel allerdings wohl Abstriche in finanzieller Hinsicht akzeptieren und soll ohnehin auf die Offerte eines namhafteren Klubs aus einer größeren Liga gehofft haben. Nach Einschätzung der “Bild” wird der Torwart die Option Basel deshalb verstreichen lassen und versuchen, im Winter einen neuen Klub zu finden, sofern sich an seinem sportlichen Status als Nummer drei hinter Gregor Kobel und Marwin Hitz bis dahin nichts ändert.

Unterdessen steht der BVB offenbar nicht nur vor der Verpflichtung von Marin Pongracic, sondern laut spanischen Medien soll auch das spanische Linksverteidigertalent Guille Bueno in Dortmund anheuern. Der 19-Jährige, der bislang bei Deportivo La Coruna spielte, ist zunächst aber eher für die zweite Mannschaft eingeplant.