Transfers

Rummenigge erwartet Wettbieten um Erling Haaland – Real Madrid wohl mit dabei

Erling Haaland
Foto: IMAGO

Am Mittwoch kehrt Erling Haaland zurück auf die Bühne Champions League, auf der sich der norwegische Torjäger mit 20 Treffern in seinen ersten 16 Einsätzen bislang überaus wohl gefühlt hat. Im Auftaktspiel der neuen Saison bei Besiktas Istanbul will Haaland nun seinen Beitrag möglichst zu den ersten drei Punkten und damit einen gelungenen Start von Borussia Dortmund leisten.



Selbst kann sich Haaland vor den Augen der europäischen Fußballwelt weiter ins Rampenlicht schießen, wobei schon jetzt erwartet wird, dass praktisch sämtliche Top-Klubs des Kontintents im nächsten Sommer versuchen werden, den 21-Jährigen zu verpflichten, der den BVB dann dank einer Ausstiegsklausel für eine festgeschriebene Ablöse von dem Vernehmen nach 75 Millionen Euro verlassen kann.

Plant Real Madrid gleich zwei Coups?

Karl-Heinz Rummenigge, bis zum Sommer noch Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München, glaubt im Interview mit der “As” einerseits nicht daran, dass Haaland noch lange in Deutschland spielen wird und erwartet andererseits ein Wettbieten um den Torgaranten: “Es wird schwierig, ihn über 2022 hinaus in der Bundesliga zu halten, wenn – so wie ich das verstehe – eine Ausstiegsklausel greift. Er hört nicht auf zu treffen und die Klubs stehen schon Schlange, mit dem Ziel ihn und seinen Berater zu überzeugen. Wir werden eine echte Auktion erleben, bei der es darauf ankommen wird, wer das höchste Gehalt bietet, wenn die Ablösesumme bereits vertraglich verankert ist.”

Auf seinen FC Bayern bezogen kann sich Rummenigge eine Haaland-Verpflichtung indes kaum vorstellen: “Ich denke nicht, dass solche Summen für einen Bundesliga-Klub umsetzbar sind, noch nicht einmal für den FC Bayern.” Dagegen erklärte mit Javier Tebas der Präsident der spanischen Liga gegenüber dem Radiosender “COPE”, dass Real Madrid über genügend finanzielle Mittel verfüge, “um Mbappé und Haaland nächsten Sommer unter Vertrag zu nehmen.” Mit den Königlichen dürfte im Werben um Haaland somit zu rechnen sein.