BVB News

Erstes Tor im zehnten Anlauf: Durchbruch für „Donny“?

Donyell Malen
Foto: IMAGO

Knoten geplatzt! Donyell Malen (22) hat beim 1:0-Sieg gegen Sporting Lissabon nun endlich sein erstes Tor für den BVB markiert. Sein Treffer ebnete den Weg zum immens wichtigen zweiten Vorrundensieg in der UEFA Champions League. Mit sechs Punkten steht die Borussia nun exzellent da.



Seit seinem Debüt blieb Donyell Malen, der im Sommer von der PSV Eindhoven an den Borsigplatz wechselte, 522 Minuten ohne Tor. Eine durchaus lange Zeit für den hochgehandelten Nachfolger von Jadon Sancho (21), der zu Manchester United transferiert wurde. Beim 1:0-Sieg gegen Sporting Lissabon war es endlich soweit, als der Niederländer nach sehenswerter Vorarbeit von Manuel Akanji (26) und Jude Bellingham (18) per platziertem Rechtsschuss traf.

Gegen Borussia Mönchengladbach (0:1) agierte der BVB offensiv noch erschreckend harmlos. In erneuter Abwesenheit von Erling Braut Haaland (21, Pferdekuss) machte es der BVB nun besser – auch da Malen offensiv mehr Akzente setzen konnte. Dennoch bleibt offensichtlich, wie abhängig die Dortmunder von Sturmjuwel Haaland sind. Der Norweger verzeichnete in der laufenden Saison bereits elf Tore und vier Vorlagen in sieben Spielen in Liga, DFB-Pokal und UEFA Champions League. Für Malen war der Treffer gegen die Portugiesen der erste Scorerpunkt im zehnten Pflichtspieleinsatz für den BVB.

„Ich freue mich über das Tor von Donny, weil er lange darauf gewartet hat“, sagte Dortmunds Coach Marco Rose (45) nach der Partie bei Amazon Prime. Der Übungsleiter hatte Malen zuletzt immer wieder in Schutz aber auch in die Pflicht genommen. „Das war wichtig für die nächsten Wochen. Hoffentlich bedeutet das für ihn, dass er viel Vertrauen mitnimmt“, gibt sich Rose optimistisch, dass bei Malen nun der Knoten geplatzt sei.

Nach 522 torlosen Minuten: Malen habe sich „schon Gedanken“ gemacht

Embed from Getty Images

Borussen-Trainer Marco Rose gab auch zu, dass sich Donyell Malen „schon Gedanken“ gemacht habe, ob er die hoch gesteckten Erwartungen denn erfüllen könne. Aber: „Er hat in den vergangenen Wochen sehr, sehr fleißig gearbeitet, hat seine Defizite aufgearbeitet. Jetzt versuchen wir einfach, ins Toreschießen Konstanz reinzukommen, noch mehr Aktionen aufs Feld zu bringen, die für Torgefahr sorgen“, so der Coach.

Lob gab es auch von Seiten der Mitspieler, die auf dem Feld immer besser mit dem Niederländer zurecht kommen. „Ich freue mich so für Donny. Das war ganz sicher das erste Tor von vielen“, so Axel Witsel (32) nach dem Sieg gegen Sporting Lissabon. „Ich wollte ihm sagen ‚endlich‘, aber das erste, was er vorher zu mir sagte war: ‚Ja, endlich!'“, so der Belgier.

Am neuen Offensivmann gezweifelt habe Witsel indes nie: „Donny hat lange auf das Tor gewartet, aber wenn du ein neuer Spieler bist, dauert es manchmal. Er hat viel Qualität, ist schnell, torgefährlich und technisch stark. Er kombiniert gerne. Wir sind sehr froh, ihn bei uns zu haben.“

Malen wechselte im Sommer für 30 Millionen Euro Ablöse von der PSV Eindhoven zum BVB. Für Eindhoven kam er in 116 Pflichtspielen auf 55 Treffer und 24 Assists. Für die niederländische Nationalelf lief der 22-Jährige bis dato 15 Mal auf (3 Tore, 3 Assists). Zuletzt war er beim fulminanten 6:1 in der WM-Qualifikation gegen die Türkei als Joker erfolgreich.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments