DFB-Pokal

2:0 gegen den FC Ingolstadt – BVB dank Joker Hazard im Achtelfinale des DFB-Pokals

Thorgan Hazard
Foto: imago images

Über fehlendes Losglück durfte sich Borussia Dortmund im Vorfeld der zweiten Runde des DFB-Pokals nicht beschweren. Denn während am heutigen Mittwoch etwa Borussia Mönchengladbach und der FC Bayern München früh im Wettbewerb die Klingen kreuzen, empfing der BVB am Dienstagabend Zweitliga-Schlusslicht FC Ingolstadt – und tat sich dabei deutlich schwerer als vielfach erwartet.



Am Ende stand zwar der allseits erwartete Einzug ins Achtelfinale, doch lange Zeit fand die Borussia keinen Weg durch die dicht gestaffelte Gästedefensive. Erst der eingewechselte Thorgan Hazard brach den Bann und erzielte in der 72. Minute auf Vorlage von Julian Brandt das befreiende 1:0. Nach 81 Minuten zeichnete dann nochmals die gleiche Kombi – Vorlage Brandt, Abschluss Hazard – für den Treffer zum 2:0-Endstand verantwortlich.

Joker Hazard sticht nach einer Minute

Matchwinner Hazard wollte sich nach Spielschluss dann gar nicht mehr lange mit einer Analyse der ersten 70 Minuten aufhalten, sondern hob das letztlich positive Ergebnis hervor: „Am Ende haben wir aber 2:0 gewonnen, und das ist das, was zählt“, so der Belgier, der von Marco Rose erst eine Minute vor dem 1:0 auf den Platz geschickt worden war: „Manchmal ist es einfacher, von der Bank zu kommen. Ingolstadt war müde, wir hatten dann etwas mehr Platz im Strafraum. Das hat der Coach mir gesagt – und das habe ich dann gemacht und zwei Tore geschossen.“

Auch Doppel-Assistgeber Brandt zog auf der vereinseigenen Webseite ein positives Fazit: „Es sah zwar heute nicht alles perfekt aus, aber am Ende stehen wir mit einem 2:0 da – das ist das Wichtigste“, so der Mittelfeldmann, der sich mit seinen Kollegen nun auf die samstägliche Bundesliga-Partie gegen den 1. FC Köln vorbereiten wird.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments