BVB News

Möller, Kohler & Co: So sehen Ex-BVB-Stars die Meisterchancen der Borussia

Jürgen Kohler
Foto: Thorsten Wagner/Bongarts/Getty Images

Nachdem sich Borussia Dortmund mit gleich zwei deutschen Nationalspielern für die Innenverteidigung verstärkt und auch die weiteren Neuzugänge vielversprechende Namen besitzen, schätzen frühere Meisterspieler des BVB die Chancen ihres Ex-Clubs auf den Titel doch sehr unterschiedlich ein. Das sagen Andy Möller, Jürgen Kohler und Co. zum Thema.



Gleich vier Spieler listet Ruhr24 auf, die einst mit dem BVB Deutscher Meister wurden und nun ihre Meinung zu den Aussichten der Borussia öffentlich gemacht haben.

An erster Stelle wird Dedé zitiert, der sowohl 2002 als auch 2011 mit dem BVB die Schale gewann. Dieser fühlt sich bei der neuen Zusammensetzung des Kaders an jene Saison 2001/02 erinnert. Damals hätte man dem Team nicht zugetraut, so schnell zusammenzuwachsen, dass es für Rang 1 in der Endabrechnung reichen würde. Genau das war aber damals unter Trainer Matthias Sammer der Fall. Und auch jetzt ist der Gewinn des Meistertitels für den Brasilianer „realistisch“.

Noch deutlicher wird Weltmeister Jürgen Kohler, der ebenfalls zweimal mit dem BVB Meister wurde, allerdings 1996 und 2002. „Mit Blick auf die Einkäufe ist Dortmund mein Favorit“, wird Kohler zitiert, der dabei nicht nur an Süle und Schlotterbeck, sondern auch an Haller, Adeyemi und Özcan erinnert. „Mindestens ein Titel“ sei daher Pflicht für die Schwarzgelben, wobei das natürlich auch der DFB-Pokal sein könnte.

Embed from Getty Images

Ex-Spieler wissen, wie man mit dem BVB Meister wird

Dessen langjähriger Mitspieler in Dortmund und auch in der deutschen Nationalmannschaft, Andreas Möller, sieht in den hohen Investitionen der Borussia keine Garantie für einen Erfolg. Das sei auch in den letzten Jahren bereits der Fall gewesen. Dennoch hege er Hoffnungen, dass die Borussia den Umbruch, den auch der FC Bayern nun einleiten musste, ausnutzen könne. Die Borussia, sagte Möller, versprühe „gerade so viel Laune wie lange nicht mehr.“

Ebenfalls Weltmeister und langjähriger Spieler des BVB ist Kevin Großkreutz. Er findet deutlich mahnendere Worte. Der Haupt-Gegner sei immer noch der FC Bayern München und dieser sei „einfach eine Macht“, befindet der immer noch aktive Großkreutz. Er verweist darauf, dass sich auch die Bayern mit Spielern wie Noussair Mazraoui, Ryan Gravenberch und insbesondere Sadio Mané enorm verstärkt hätten. Angreifen müsse man die Bayern natürlich trotzdem. Doch „Bayern ist einfach Bayern“.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments