BVB U23

5:2-Sieg gegen den SC Verl – BVB U23 klettert auf Platz vier

Ole Pohlmann
Foto: IMAGO

Die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund hat am Samstagnachmittag die passende Antwort auf die vier Tage zuvor mit einem 2:3 im Nachholspiel gegen Preußen Münster gerissene Serie von acht Partien ohne Niederlage gegeben und den SC Verl mit 5:2 besiegt. Die BVB U23 kletterte damit sogar auf den vierten Platz und kann mit nun 42 Punkten auf dem Konto wohl endgültig vorzeitig für ein weiteres Jahr in der 3. Liga planen.



Vor 1.088 Zuschauern im Stadion Rote Erde legte der BVB einen Blitzstart hin und führte angetrieben von einem herausragenden Ole Pohlmann bereits nach 24 Minuten mit 3:0. Der Mittelfeldregisseur bediente zunächst in der zehnten Minute Lion Semic, der zum 1:0 traf, und trat dann die Ecke, die Franz Roggow in der 18. Minute zum 2:0 einköpfte. Und nach 24 Minuten profitierte beim 3:0 Rodney Elongo-Yombo von einer Ablage Pohlmanns, der zuvor auf dem Flügel gleich vier Verteidiger auf sich gezogen hatte.

Roggow beendet das Zittern

In der Folge allerdings machte der SC Verl deutlich, keineswegs ohne Gegenwehr die Punkte abliefern zu wollen, und kam nach 31 Minuten nach einer Ecke durch Maximilian Wolfram zum Anschlusstreffer. Danach blieben die Gäste die dominierende Mannschaft, schafften es zunächst aber nicht, ihre Chancen zu verwerten, während auch der BVB die sich bietenden Gelegenheiten nicht mehr so effektiv nutzen konnte wie in der Anfangsphase.

Als Berkan Taz dann nach 73 Minuten doch auf 3:2 verkürzen konnte, war aus Dortmunder Sicht eine Zitterpartie bis zum Schluss zu befürchten, ehe 13 Minuten später Roggow diesmal aus der Distanz zum vorentscheidenden 4:2 traf. Endgültig alles klar war dann mit dem 5:2 von Michael Eberwein, der eine Flanke von Antonis Aidonis zum Endstand einköpfte.

Trainer Jan Zimmermann sprach anschließend auf der Vereinswebseite von einem „schönen Nachmittag, auch wenn es sich nicht nach einem 5:2-Sieg anfühlt. Es war bis kurz vor Schluss eng.“ Umso mehr zeigte sich der BVB-Coach zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft und wartete dann auch noch mit einem Lob für Pohlmann auf: „Wir wussten, dass wir heute viel arbeiten müssen. Ich bin sehr beeindruckt von meiner Mannschaft, wie intensiv und konzentriert sie verteidigt hat. Ole ist herausragend, er ist in diesem Jahr der Unterschiedsspieler für uns.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments