Transfers

BVB weiter an Chido Obi dran – Beraterwechsel als Vorteil?

Sebastian Kehl
Foto: Getty Images

Bereits im Januar wurde Borussia Dortmund Interesse an Chido Obi vom FC Arsenal nachgesagt, der bei den Gunners im Nachwuchsbereich mit einer überragenden Trefferquote aufwartet. Nun tauchen neue Spekulationen um das Sturmtalent auf, auch in Folge eines Beraterwechsels.



Weil Obi inzwischen von der gleichen Agentur beraten wird, die in der Vergangenheit Wechsel von Jadon Sancho und Jamie Bynoe-Gittens in jungen Jahren nach Dortmund abwickelte, haben die Spekulationen um ein Interesse des BVB am erst 16 Jahre alten Angreifer neue Nahrung erhalten.

Auch der FC Bayern ist offenbar interessiert

Obi, der in der laufenden Saison in 16 Spielen der U18-Premier-League 28 Tore erzielte und der auch in 14 Partien für die dänische U17-Auswahl zehn Mal getroffen hat, kam 2022 vom FC Kopenhagen zu Arsenal und gilt dort als vielversprechender Perspektivspieler, benötigt allerdings aktuell noch Geduld.

Immerhin zwei Kurzeinsätze in der Premier-League-Reserverunde stehen für Obi zu Buche, um dessen Potential man freilich nicht nur in London weiß. So soll laut dem „X“-Portal „TheSecretScout“ neben dem BVB auch der FC Bayern München seine Fühler nach dem dänischen Angreifer mit nigerianischen Wurzeln ausgestreckt haben.

Zur Vertragslaufzeit und darauf basierend zu einer möglichen Ablöse gibt es bisher keine Angaben. Man darf aber davon ausgehen, dass es für den BVB und jeden anderen Verein nicht ganz billig würde, Obi zu verpflichten.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments