BVB NewsChampions League

Zeitgleich auch noch „Extraschicht“ -Dortmund verstärkt ÖPNV am Champions-League-Wochenende

Champions League
Foto: Getty Images

Am Samstag, den 1. Juni 2024, spielt Borussia Dortmund um den Titel in der Champions League. Obwohl die Partie in London stattfindet, rechnet man bei den Dortmunder Stadtwerken mit einem extrem erhöhten Publikumsverkehr in der Heimatstadt des BVB. Zumal am selben Wochenende auch noch das Kulturfestival „Extraschicht“ im Ruhrgebiet stattfindet. Doch diesem Peak an Verkehrsaufkommen setzt man auch etwas entgegen.



Eine „Extraschicht“ dürfen nicht nur die Spieler des BVB in der Champions League leisten, weil sie sich gegen PSV Eindhoven, Atletico Madrid und Paris Saint-Germain bis ins Finale vorgespielt haben. Diesen Namen trägt auch ein Kulturfestival, das seit langen Jahren im Ruhrgebiet etabliert ist. Veranstaltungen über das gesamte Revier verteilt und das alles geballt an einem Abend umfasst das Programm der „Extraschicht“. Welche in diesem Jahr ausgerechnet am 1. Juni stattfindet, dem Tag des Finals in der Champions League.

Neben den zahlreichen Fans, die das große Spiel bei einem der Public Viewings oder in den vielen Kneipen in Dortmund verfolgen werden, wollen also auch noch die weniger Fußballinteressierten bewegt werden, die sich für eines – oder mehrere – der Kulturangebote am Samstag interessieren.

Ein Großteil davon wird mit dem ÖPNV unterwegs sein, denn die Beförderung damit ist in den Tickets inklusive. Was die Verkehrsbetriebe aller Revierstädte ihrerseits zu Extraschichten nötigt, die diese in der Regel gerne leisten.

Sokratis feiert Gewinn des DFB-Pokals mit Borussia Dortmund.
Photo: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Auch auf BVB-Titelfeier wären die Dortmunder Stadtwerke vorbereitet

Im Fall der DSW21, der Dortmunder Stadtwerke, kommt nun aber die Zusatzbelastung mit den Fans beim Champions-League-Finale hinzu.

Wie DerWesten in Erfahrung gebracht hat, sieht man sich dort dennoch gut vorbereitet.

Auf den U-Bahn-Linien der Stadt werden am gesamten Tag ausschließlich Zwei-Wagen-Züge verkehren. Außerdem werden alle Stadtbahnlinien länger als üblich zur Verfügung stehen, somit weit in die Nacht von Samstag auf Sonntag hinein.

Sollte Borussia Dortmund das Finale gewinnen, gäbe es am Sonntagnachmittag einen Korso durch die Stadt. Auch dafür kündigten die DSW21 zusätzliche Bahnen an, zumal dann weite Teile der Innenstadt für den Autoverkehr gesperrt wären.

Das erwartet besonders publikumslastige nächste Wochenende kann aus Sicht des ÖPNV-Anbieters in Dortmund also kommen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments