Bundesliga

Marktwert-Update in der Bundesliga: BVB gehört zu den größten Verlierern

Niklas Süle
Foto: Getty Images

Nach dem Ende der letzten Bundesliga-Saison hat die Webseite Transfermarkt turnusgemäß die Marktwerte aller Spieler aktualisiert. Größter Verlierer aller 18 Bundesliga-Clubs ist dabei in Summe Borussia Dortmund. Hier schlagen sich die vielen Minderleistungen insbesondere von Spielern aus dem zweiten Glied so deutlich nieder, dass kein anderer Club einen solch großen Wertverlust seines Kaders hinnehmen muss.



Um 108 Millionen Euro sank jener Wert, den die Macher von Transfermarkt den einzelnen Spieler im Kader von Borussia Dortmund zuschreiben seit dem letzten Update. Kein anderer Bundesligist musste solchen einen – allerdings nur theoretischen – Marktwertverlust hinnehmen wie der BVB. Zweiter in dieser unrühmlichen Liste ist Borussia Mönchengladbach, deren Kader 63 Millionen Euro an Wert verlor und jetzt insgesamt bei 162 Millionen Euro steht. Jener des BVB wird hingegen immer noch auf 465 Millionen Euro geschätzt, was den absolut hohen Wertverlust etwas einordnet.

Größter Verlierer war bei den Dortmundern wenig überraschend Niklas Süle. Sein Marktwert bewegt sich beständig nach unten, zuletzt waren es wieder 7 Millionen Euro. Daher steht Süle jetzt nur noch bei 15 Millionen Euro, während es im letzten Sommer noch 35 Millionen waren.

Felix Nmecha verlor 5 Millionen, von 25 auf 20 Millionen Euro. Auch Salih Özcan und Ramy Bensebaini zählen zu den großen BVB-Verlierern des Updates von Transfermarkt.de, wozu auch Marco Reus, Emre Can oder Sebastien Haller zählen.

Maatsen und Schlotterbeck die wenigen Gewinner beim BVB

Gewinner gab es im Kader des BVB allerdings auch. Trotz seiner bitteren Rolle im Finale der Champions League zeigte Ian Maatsen in den Wochen seit der letzten Aktualisierung der Marktwerte insgesamt noch bessere Leistungen als zuvor. Daher steigt der Marktwert des Niederländers von zuletzt 30 auf 40 Millionen Euro.

Denselben Wert schreibt man aktuell Nico Schlotterbeck zu, der als einziger Borusse neben Niclas Füllkrug im DFB-Kader für die EM steht. Auch Schlotterbeck erreicht die 40-Millionen-Marke bei der Schätzung durch Transfermarkt.

Insgesamt, wenn auch Kriterien wie Alter und Entwicklungspotenzial eines Spielers einfließen, also ist diese Martkwertentwicklung vor allem ein Abbild des Auftretens des BVB in der Bundesliga. Hätte man allein die Champions League gespielt, sähe dies wohl konträr aus. Analog dazu ist der größte Gewinnerclub bei den Marktwerten übrigens der VfB Stuttgart.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments