Hummels: „Es ist mein Anspruch, Siegermentalität reinzubringen.“

Mats Hummels
Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com

Schon die frühzeitig unter Dach und Fach gebrachten Transfers von Thorgan Hazard, Nico Schulz und Julian Brandt ließen die Bundesliga aufhorchen. Der BVB scheint Großes zu planen. Doch spätestens mit der Rückholaktion von Mats Hummels war klar, dass das Ziel in der anstehenden Bundesliga-Saison nur die Deutsche Meisterschaft lauten kann. Und zu diesem gemeinsamen Vorhaben will Mats Hummels seine Qualität und Erfahrung einbringen, wie er im kicker-Interview darlegt.

Teilweise haben ihm die Dortmunder Fans seinen Abgang vom BVB Richtung Bayern München noch nicht verziehen. Doch größtenteils schwingt enorme Vorfreude und eine gewaltige Erwartungshaltung mit, spricht man mit BVB-Anhängern und Fußballkennern über die Hummels-Rückkehr. Dieser ist sich der Verantwortung durchaus bewusst. „Ich will mit Leben füllen, was von mir erwartet wird: gut zu spielen, die Verantwortung mit zu übernehmen, wenn es mal nicht läuft, in schwierigen Situationen meinen Mann zu stehen und die anderen mitzureißen“, umreisst Hummels sein Aufgabengebiet. Dazu gehören aber auch zunächst einmal eigene starke Leistungen auf dem Platz, denn: „Ich gehe nicht auf den Platz und bilde mir ein: Ich bin vollkommen.“ Zumindest im DFB-Pokal-Spiel gegen den KFC Uerdingen gab es noch Luft nach oben für Hummels.

Die Stabilisierung der wackligen Defensive ist Hummels‘ zentrale Aufgabe während der 90 Minuten. Doch mit seiner Erfahrung – gerade auch aus seiner Zeit in München – kann er auch in der Umkleidekabine von unschätzbarem Wert für den BVB sein: „Es ist schon mein Anspruch, Siegermentalität reinzubringen. Man muss anerkennen, dass die Siegermentalität in München nicht die schlechteste ist. Das sieht man seit mehr als 40 Jahren.“, ziehtl Hummels selbst den Vergleich zum FCB. “ Es muss Ziel sein, diese Haltung jetzt auch in Dortmund reinzubekommen.“

Hummels zum BVB-Team: „Kann auf dem Platz richtig Spaß machen“

Die Siegermentalität hat Bayern der Borussia vielleicht (noch) voraus, aber der Enthusiasmus der Fans kennt in Schwarz-Gelb keine Grenzen. Deswegen will Hummels auch für die Anhänger die Meisterschaft endlich wieder holen. „In Dortmund sind Titel mehr wert als anderswo. Auf diese besondere Atmosphäre rund um den Verein, auch im Stadion, habe ich große Lust. Wenn es läuft, sind die Menschen hier besonders euphorisch und enthusiastisch“, sagt Hummels. Auch deswegen hat er eine besondere Verbindung zum BVB. „Dass Borussia Dortmund mir auch während meiner drei Bayern-Jahre zuletzt nicht ganz egal war, habe ich immer wieder durchschimmern lassen.“

Für konkurrenzfähig hält der Weltmeister von 2014 den BVB allemal – nicht nur wegen der starken Neuverpflichtungen: „Die drei Transfers, die schon vor mir getätigt wurden plus die Mannschaft, die schon da war, stimmen mich zuversichtlich, dass es auf dem Platz richtig Spaß machen kann“, meint Hummels vor dem Saisonstart gegen Augsburg. Der 30-Jährige ist sich sicher, „dass wir attraktiv und erfolgreich spielen können“.

Also erst die Meisterschaft mit Borussia Dortmund und dann zurück ins DFB-Team? „Wenn ich irgendwann noch einmal das Trikot für Deutschland anziehen darf, würde ich mich nicht dagegen wehren“, bleibt der ehemalige deutsche Nationalspieler unverbindlich. „Auf dem Zettel habe ich das nicht und werde die Länderspielpause anderweitig nutzen. Aber ich spiele noch ein paar Jahre, schauen wir einfach, was passiert.“ Zunächst liegt der Fokus sowieso ganz auf das große Ziel des BVB.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*