Erster EM-Teilnehmer steht: Witsel und Hazard sind mit Belgien qualifiziert

Thorgan Hazard
Foto: getty images

Zumindest in der Qualifikation hat Belgien den Rest Europas schon einmal hinter sich gelassen. Auch wenn es so richtig erst bei der Endrunde, die im kommenden Jahr über den ganzen Kontinent verteilt ausgetragen wird, zählt – zumindest qualifiziert sind die Belgier schon einmal. Und das auch noch als überhaupt erste Mannschaft von allen Teilnehmern. Wichtiger Bestandteil der belgischen Nationalmannschaft sind mit Axel Witsel und Thorgan Hazard auch zwei Profis von Borussia Dortmund.

55 Nationen kämpfen in der EM-Qualifikation um die Tickets für die Teilnahme an der Endrunde im kommenden Sommer. Als erste Mannschaft hat sich Belgien in ihrer Gruppe einen sicheren Platz unter den ersten beiden geschnappt, so dass die Roten Teufel im kommenden Sommer sicher bei der EM-Endrunde dabei sein werden. Denn nach dem 9:0 über San Marino in der aktuellen Länderspielreise sind die Belgier für die EM auch rechnerisch bereits qualifiziert.

Gegen Russland, Kasachstan, Zypern, Schottland und San Marino gaben die Belgier in sieben Spielen keinen einzigen Punkt ab. So stehen die Roten Teufel mit 21 Punkten an der Tabellenspitze. Don den ersten beiden Plätzen können  sie nicht mehr verdrängt werden. Denn der aktuell Dritte Zypern rangiert drei Spieltage vor Schluss bei nur noch neun zu vergebenden Punkten bereits elf Zähler hinter Belgien. Auf Rang zwei liegt Russland und hat mit 18 Punkten das EM-Ticket ebenfalls fast sicher.

BVB-Profis Witsel und Hazard wichtige Säulen von Belgien

Embed from Getty Images

Zwei wichtige Stützen bei der makellosen Bilanz der Belgier in der EM-Qualifikation in Gruppe I sind die Dortmunder Profis Axel Witsel im zentralen Mittelfeld und Thorgan Hazard auf der linken offensiven Außenbahn. Ausgebremst wurden die beiden allerdings von Verletzungen. So kam Witsel lediglich in zwei Qualifikationsspielen zum Einsatz. Gegen Kasachstan und Schottland (jeweils 3:0) stand er über die vollen 90 Minuten auf dem Platz. Die anderen Partien verpasste er aufgrund zweier Muskelfaserrisse im Adduktorenbereich.

Neben Witsel lief auch Hazard gegen Schottland und Kasachstan auf. Außerdem stand er auch bei den Siegen gegen Russland (3:1) und Zypern (2:0) in der Startelf. In letzter Partie gelang ihm ein Assist. Somit erhalten die Roten Teufel eine neue Gelegenheit, endlich einen großen Titel einzufahren. Bei der letzten WM-Endrunde war für die hoch gehandelten Belgier im Viertelfinale gegen Außenseiter Wales Schluss (1:3). Axel Witsel stand damals in Frankreich in allen fünf Partien über die vollen 90 Minuten auf dem Platz und erzielte ein Tor. Thorgan Hazard wurde damals nicht in den belgischen Kader berufen. Sollte er sich aber nicht verletzen, dürfte er im kommenden Jahr sehr sicher im Aufgebot Belgiens an seiner dann ersten Europameisterschaft teilnehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*