Nächster Rückschlag für den BVB! Dortmund verliert 1:3 gegen Barcelona und bangt um das CL-Achtelfinale

Borussia Dortmund
Foto: David Ramos/Getty Images

Borussia Dortmund hat am 5. Spieltag in der UEFA Champions League mit 1:3 gegen den FC Barcelona verloren. Der BVB präsentierte sich im Camp Nou vor allem in der ersten Hälfte zu passiv und anfällig in der Defensive. Durch die Niederlage rutschen die Schwarz-Gelben auf den dritten Rang in der Gruppe F und drohen den Einzug in CL-Achtelfinale zu verpassen. Für BVB-Coach Lucien Favre spitzt sich die Lage in Dortmund durch die Auswärtspleite weiter zu.

Nach zuletzt zwei sieglosen Spielen in der Fussball Bundesliga, setzt sich der Negativtrend von Borussia auch in der UEFA Champions League weiter fort. Der BVB kassierte am Mittwochabend eine 1:3-Pleite beim FC Barcelona. Während sich der spanische Meister vorzeitig für die K.o.-Phase qualifiziert hat, bangen die Schwarz-Gelben um den Einzug ins Achtelfinale. Die Niederlage gegen Barca erhöht zudem (nochmals) den Druck auf Lucien Favre.

Schulz verpasst den BVB-Traumstart, Suarez und Messi bringen Barcelona auf die Siegerstraße

Nach dem ernüchternden 3:3-Unentschieden gegen Paderborn baute Lucien Favre seine Mannschaft auf insgesamt drei Positionen um: Akanji, Hakimi und Brandt ersetzen Dahoud, Sancho (beide Bank) und Alcacer (krank).

Vor 90.000 Zuschauern im Camp Nou verpasste der BVB nach knapp 60 Sekunden den perfekten Start in die Partie: Nach einem Fehler von Ivan Rakitic hatte Nico Schulz die Dortmunder Führung auf dem Fuss, doch Umiti klärte dessen Abschluss aus kurzer Distanz auf der Linie. Der Nachschuss im Liegen ging rechts am Tor vorbei.

Nach der frühen BVB-Chance entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, bei der Barcelona jedoch von Minute zu Minute stärker wurde und die Favre-Elf häufig zu passiv wirkte.

Embed from Getty Images

In der 22. erzielte Luis Suarez das vermeintliche 1:0 für die Gastgeber. Der Treffer wurde jedoch nach Überprüfung durch den VAR aufgrund einer Abseitsstellung nicht gegeben. Sieben Minuten später war Suarez, nach Vorlage von Messi, erneut zur Stelle und setzte sich im Duell gegen Bürki durch und brachte die Spanier in Führung.

Der BVB geriet nach dem Rückstand ins schwimmen und wurde prompt erneut bestraft. Nach einem Fehlpass von Hummels kombinierten sich Messi und Suarez durch die Dortmunder Defensive, ehe der Argentinier zum 2:0 vollstreckte.

Nach der Führung überließen die Katalanen dem BVB das Spiel, die Favre-Elf wusste mit dem Platz und Ballbesitz jedoch wenig anzufangen. Somit blieb es zur Halbzeitpause beim 0:2 aus Sicht der Schwarz-Gelben.

Griezmann sorgt für die Vorentscheidung, Sancho erzielt den Ehrentreffer

Nach dem Seitenwechsel brachte Favre Jadon Sancho für den schwachen Schulz und die Auswechslung machte sich sofort bemerkbar. Der 19-jährige Engländer sorgte auf Anhieb für Unruhe in der Defensive der Gastgeber, jedoch fehlte es dem BVB häufig an der Präzision und Durchschlagskraft im Abschluss.

Barcelona konzentriere sich im zweiten Durchgang zunächst auf das Konterspiel und wurde dafür phasenweise von den eigenen Fans ausgepfiffen. Nach dem 3:0 in der 67. Minute durch den eingewechselten Antoine Griezmann waren die Anhänger der Blaugrana jedoch wieder beruhigt und die Partie zugleich entschieden.

Embed from Getty Images

In der 77. verkürzte Sancho mit einem schönen Distanzschuss aus knapp 16 Metern nochmals auf 1:3. Der Treffer blieb am Ende jedoch reine Ergebniskosmetik. Barcelona ließ in den Schlussminuten, trotz eines Lattentreffers von Sancho (86.), nichts mehr anbrennen und brachte den Sieg über die Ziellinie.

Favre steht mit dem Rücken zur Wand

Durch die Niederlage hat der BVB seine gute Ausgangslage im Kampf um das CL-Achtelfinale verloren. Inter Mailand setzte sich im Parallelspiel der Gruppe F mit 3:1 bei Slavia Prag durch und verdrängt Dortmund auf Rang 3. Marco Reus & Co. brauchen am letzten Spieltag (10.12) somit zwingend einen Heimsieg gegen Slavia Prag und müssen zeitgleich auf Schützenhilfe von Barcelona in Mailand hoffen. Aus eigener Kraft kann sich der BVB nicht mehr für das Achtelfinale qualifizieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*