Statistik-Analyse: In welcher Kategorie der BVB in der Hinrunde top war

Hakimi und Reus
Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Die Hinrunde hätte für Borussia Dortmund besser laufen können. Darüber sind sich alle einig. Dennoch sind noch drei Titel möglich. Die Statistiken der Hinrunde entlarven, woran es noch hapert.

Wenn Borussia Dortmund in der Rückrunde noch einen Zahn zulegen kann, sind noch bis zu drei Titel möglich. Die Statistiken der Bundesliga-Hinrunde 2019/2020 zeigen nun, woran die Mannschaft von Trainer Lucien Favre (62) noch arbeiten muss, um noch erfolgreicher zu sein. Favre selbst sprach davon, dass die bislang gesammelten 30 Punkte nach 17 Spieltagen “zu wenig” seien. Zuletzt sei man “dumm” gewesen, das abschließende Hinrundenspiel in Hoffenheim noch aus der Hand zu geben (1:2 nach 1:0).

Positiv hervorzuheben ist die Offensive der Borussen. 41 Tore erzielte der BVB in der Bundesliga. Das ist der drittbeste Wert der Liga. Marco Reus (30), Thorgan Hazard (27) und Jadon Sancho (19) verzeichneten zusammen 43 Scorerpunkte. Sancho ist mit neun Toren und zehn Vorlagen der Topscorer. Nur Robert Lewandowski (30, FC Bayern München) und Timo Werner (23, RB Leipzig) waren an mehr Treffern beteiligt als der junge Engländer.

Auch die Chancenverwertung kann sich sehen lassen. Der BVB gab in der Hinrunde 239 Torschüsse ab. Damit kommt das Team auf ein Tor pro 5,83 Torabschlüssen. Nur RB Leipzig hat eine bessere Bilanz (5,77 Schüsse). Sehr gut schneiden die Schwarz-Gelben auch bei der Passgenauigkeit ab. 88 Prozent Passsicherheit erreicht sonst nur der FC Bayern München. Mit Julian Weigl (24), Manuel Akanji (24) und Axel Witsel (30) hat der BVB sogar drei der sieben passsichersten Spieler der Bundesliga in ihren Reihen.

Eigentore und Geschwindigkeit: auch hier ist der BVB top

Embed from Getty Images

Achraf Hakimi (21) spielte eine außergewöhnlich starke Hinrunde. Mit 563 Sprints kann er einen Topwert für sich verbuchen. Im Spiel gegen RB Leipzig (3:3) stellte der Marokkaner mit 36,2 km/h sogar einen neuen Geschwindigkeitsrekord auf.

Ärgerlich waren die Punktverluste nach Führungen. Elf Punkte ließ der BVB nach Führungen noch liegen. Mit drei Eigentoren sind die Dortmunder in dieser Kategorie sogar Spitzenreiter.

Vorbildlich agiert die Mannschaft, wenn es um Fairplay geht. Die aktuelle Wertung führt der BVB mit nur 16 gelben Karten und einem Platzverweise (Mats Hummels mit gelb-roter Karte bei Hertha BSC) an. Vielleicht müssen Favres Mannen 2020 etwas ekliger auftreten, um nicht noch mehr Punkte unnötig abzugeben?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*