5 Gründe, warum sich BVB-Fans auf 2020 freuen sollten

Julian Brandt
Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Nach der 1:2-Niederlage bei der TSG 1899 Hoffenheim stehen der Borussia unruhige Weihnachten bevor. Dennoch muss diese Saison noch lange nicht abgeschrieben werden. Lest hier unsere fünf Gründe, warum sich BVB-Fans dennoch auf das Jahr 2020 freuen sollten.

Mit dem 3:3 gegen RB Leipzig und der 1:2-Pleite in Hoffenheim wurde der kleine Dortmunder Lauf jäh gestoppt. Dennoch gibt es fünf gute Gründe, sich als Fan von Borussia Dortmund auf das neue Jahr 2020 zu freuen.

Grund 1: die Tabelle! Es ist noch alles drin

Die nackten Zahlen: In der Bundesliga steht Borussia Dortmund nach 17 Spieltagen mit 30 Punkten auf Rang vier. Das hätte besser laufen können, ist aber auch noch kein Beinbruch. Spitzenreiter ist RB Leipzig und hat derzeit sieben Punkte Vorsprung auf die Borussen. Das ist viel, ist aber nicht uneinholbar. Beim Heimspiel unter der Woche gegen Leipzig war Dortmund größtenteils klar besser und verschenkte höchst unglücklich zwei Punkte. Borussia Mönchengladbach und der FC Bayern München stehen ebenfalls, wenn auch knapp, vor dem BVB. Keines der Team zeigte sich aber über die gesamte Hinrunde konstant. Schafft es der BVB, konsequenter zu gewinnen und verliert nicht mehr auf unnötigste Art und Weise Punkte, könnte das Team von Trainer Lucien Favre (62) schnell wieder den Anschluss an Platz eins geschafft haben.

Grund Nummer 2: Witsel und Delaney kommen zurück

Die Verletzungen von Axel Witsel (30) und Thomas Delaney (28) wogen schwer. Im zentralen Mittelfeld haben die beiden zuletzt deutlich gefehlt. Vor allem Witsel ist als Mittelfeldchef unentbehrlich. In der Rückrunde dürfte der Belgier sofort wieder diese wichtige Rolle einnehmen. Thomas Delaney konnte vor seiner Verletzung in der laufenden Saison nicht überzeugen – so wie allerdings auch große Teile der Mannschaft. In der vergangenen Spielzeit zeigte der Däne allerdings, welch wichtigen Part er im Mittelfeld einnehmen kann. Kommt Delaney stark zurück, wird er den BVB in der Rückrunde deutlich verstärken.

Grund Nummer 3: ein neuer Stürmer soll kommen

Embed from Getty Images

Der Kader soll mit einem weiteren Stürmer verstärkt werden. Hans-Joachim Watzke (60) sagte nun mehrfach, dass es ein Fehler gewesen sei, keinen weiteren Neuner verpflichtet zu haben. Und in der in Tat: Der BVB braucht dringend einen weiteren starken Abschlussstürmer neben Paco Alcacer (26), der immer mal wieder verletzt ausfällt. Mario Götze (27) hat bewiesen, dass er kein adäquater Ersatz sein kann. Erling Haaland (19) von RB Salzburg gilt immer noch als Favorit. Aber auch Mario Mandzukic (33) von Juventus Turin wird in Dortmund gehandelt. Mit einem Stürmer diesen Kalibers wird der BVB offensiv gefährlicher und auch variabler und kann mit der Dreifachbelastung besser umgehen.

Grund Nummer 4: auch in den Pokalen überwintert der BVB

Es ist noch sehr viel drin für den BVB in der Saison 2019/2020. Im DFB-Pokal steht die Borussia im Achtelfinale und trifft auswärts auf den SV Werder Bremen. Auch in der UEFA Champions League ging es in der schweren Gruppe mit dem FC Barcelona, Inter Mailand und überraschend starken Tschechen von Slavia Prag eine Runde weiter. Im Achtelfinale wartet nun Paris Saint-Germain und Ex-Trainer Thomas Tuchel (46). Gut möglich, dass die Dortmunder in den Pokalwettbewerben noch für Furore sorgen werden. Somit sind in der laufenden Saison also noch alle drei großen Titel möglich. Die Aussichten könnten wahrlich schlechter sein.

Grund Nummer 5: die schlimmste Krise hat der BVB hinter sich

Auch wenn die letzten beiden Bundesliga-Partien ernüchternd waren: Die schlimmste Krise haben die Dortmunder bereits hinter sich. Der unrühmliche Höhepunkt war das 0:4 beim FC Bayern München. Danach fand Favres Team wieder in die Spur, punktete zuverlässig und qualifizierte sich für das Achtelfinale der Champions League. Mit Leipzig und Hoffenheim gab es zuletzt zwei schwere Gegner. Beide Spiele hätte der BVB mit etwas mehr Spielglück aber locker gewinnen können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*