BundesligaBVB NewsChampions League

Watzke mahnt: “So gewinnen wir kein Spiel”

Hans-Joachim Watzke
Foto: Fingerhut / Shutterstock.com

Neun Siegen aus den letzten zwölf Ligaspielen sind ein starker Wert. Dennoch spricht BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (60) offen darüber, was ihm derzeit so gar nicht gefällt. Spielt das Team so weiter wie am Samstag gegen den SC Freiburg, würde es kein Spiel mehr gewinnen, so Watzke.



Die BVB-Welt müsste eigentlich in Ordnung sein. Mit 1:0 (1:0) schlug die Dortmunder Borussia am Samstag den SC Freiburg, hat nun 48 Punkte auf dem Konto und kam näher an RB Leipzig (49 Punkte, 1:1 gegen Leverkusen) heran. Außerdem bleibt das Team dem Spitzenreiter FC Bayern München auf den Fersen. Für Dortmunds Boss Hans-Joachim Watzke gab der Auftritt aber kaum Anlass zur Freude.

“So werden wir keines dieser drei Spiele gewinnen”, so Watzke in Bezug auf die kommenden schweren Aufgaben gegen Borussia Mönchengladbach, Paris Saint-Germain und im Revierderby gegen den FC Schalke 04. In diesen Spielen kann der BVB die zwei großen Titelchancen der Saison verspielen.

Watzke als Mahner – Hinrunde als schlechtes Beispiel

Embed from Getty Images

Hans-Joachim Watzke meldete sich zuletzt eher selten zu Wort. Für Kritik sah er nach sechs Siegen in sieben Ligaspielen auch keinen Anlass. Doch tatsächlich agierte der BVB gegen Freiburg eher träge, nachlässig und uninspiriert. Von der frühen Führung verwöhnt, ließ das Team von Trainer Lucien Favre (62) die Zügel arg schleifen. Allerdings war es schließlich dennoch der vierte Pflichtspielsieg in Folge. Das Tor des Tages erzielte Jadon Sancho (19). Winterneuzugang Erling Braut Haaland (19) wurde nur eingewechselt und blieb nach seinem Raketenstart in Dortmund ausnahmsweise ohne Treffer.

Es ist offensichtlich, dass Hans-Joachim Watzke mahnen möchte. Vermeidbare Punktverluste wie in der Hinrunde dieser Saison sollen nicht mehr passieren. Gegen den SC Freiburg hätte man beinahe wieder Punkte liegen gelassen. Der BVB verpasste es, auf 2:0 zu erhöhen. Auf der anderen Seite hätten die Breisgauer fast noch den Ausgleich erzielt. Die Dortmunder hatten Glück und konnten die drei Punkte ins Ziel retten.