Hakimi: Gegen PSG mit Galligkeit und Willen “gute Chancen um weiterzukommen”

Ashraf Hakimi
Foto: Sebastian Widmann/Getty Images

Bundesliga-Euphorie und Corona-Überlegungen überschatten das Aufeinandertreffen im Champions League Rückspiel des Achtelfinales gegen Paris Saint-Germain. Nicht ganz zu unrecht, doch die Profis müssen sich dennoch voll auf ihre Leistung am morgigen Mittwoch Abend gegen den französischen Liga-Primus konzentrieren. Die Ausgangslage nach dem 2:1-Heimsieg im Hinspiel des Achtelfinales ist dabei gut, aber weiter ist der BVB damit noch lange nicht.

Die Marschroute vor der großen Chance auf das Viertelfinale gab Emre Can schon direkt am Samstagabend nach dem hart erkämpften 2:1-Erfolg gegen Konkurrent Mönchengladbach vor: “Heute genießen wir noch den Sieg, ab morgen konzentrieren wir uns auf Paris”, kündigte Can den vollen Fokus auf die Champions League Chance an. “Wir müssen an uns glauben und von Beginn an zu 100 Prozent da sein”, lautet das Erfolgsrezept des Winter-Neuzugangs.

Der aus Turin verpflichtete Sechser trägt einen enormen Teil zur neu gefundenen Stabilität des BVB bei. Mit Mentalität und Wucht geht Emre Can voran, wenngleich er nicht darauf beschränkt werden will. Dennoch wird es nicht nur von Can, sondern vom ganzen BVB auf eine kämpferische und konzentrierte Leistung in der Defensive gegen Paris Saint-Germain ankommen. Neymar, Mbappe, Icardi und Co. dürfen sich nicht frei entfalten und ihre individuelle Klasse ausspielen können. Auch wenn Mats Hummels meint, man könne „auch gerne 6:7 verlieren, weil wir dann ja auch weiterkommen“, wird die Defensive entscheidend sein. Offensiv kann der BVB mit Haaland (Doppelpack im Hinspiel), dem hoffentlich ausgeruhten und fitten Jadon Sancho oder Achraf Hakimi jederzeit Akzente setzen. Ebenso aber auch Paris Saint-Germain mit seinen Weltklasse Einzelkönnern. Die Giftigkeit in den Zweikämpfen, die Zusammenarbeit als Team und die defensive Konzentration dürften daher über das Weiterkommen entscheiden.

Embed from Getty Images

“Mit Galligkeit und Willen nach Paris”: Hakimi sieht gute Chancen bei PSG

Diese Tugenden hat auch Achraf Hakimi als entscheidend für einen möglichen Viertelfinaleinzug ausgemacht. „Wir müssen jetzt mit der Galligkeit und dem Willen nach Paris fahren, wie wir ihn heute gezeigt haben“, meinte der marokkanische Rechtsaußen nach Abpfiff der Partie gegen Gladbach. Diese stimmte ihn zuversichtlich: „Dann haben wir gute Chancen, um weiterzukommen.“

Ebenfalls optimistisch stimmte die Partie gegen Gladbach Torhüter Raphael Bürki. Der hatte durch den engen, erarbeiteten Sieg gegen einen direkten Konkurrenten aus der Bundesliga-Spitzengruppe auch für das PSG-Spiel direkt “ein gutes Gefühl”. Vor allem trifft das auf die defensiven Zahlen des BVB in den letzten Wochen in der Bundesliga zu. “Nur ein Tor bekommen, davor dreimal zu null gespielt – wir sind auf einem guten Weg”, freute sich Bürki. Vor dem 2:1 über Gladbach blieb der BVB gegen Freiburg (1:0), Werder Bremen (2:0) und Eintracht Frankfurt (4:0) drei Mal in Folge ohne Gegentreffer. Auch im Hinspiel gegen Paris zeigte sich die Hintermannschaft der Schwarz Gelben sattelfest. Der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer entsprang einer der ganz wenigen guten Offensivaktionen. Allzu viel ließ der BVB für den Klub aus der französischen Hauptstadt nicht zu. Ähnlich konsequent, ehrgeizig und gallig kann morgen das Ticket für das Viertelfinale der Champions League gebucht werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*